Umleitung ist eingerichtet

Vollsperrung der Lothringer Straße in Merzig

MERZIG Ab Dienstag, 17. November, wird der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) in Merzig mit dem Rückbau des Fußgängerüberweges auf der Lothringer Straße in Höhe des Landratsamtes und der Kreisparkasse beginnen.

Die anstehenden Bauarbeiten müssen wegen einer geringer Straßenbreite und zur Gewährleistung der Arbeitsstättensicherheit als Vollsperrung ausgeführt werden. Betroffen ist die Lothringer Straße zwischen den Einmündungen Schankstraße und Bahnhofstraße in Richtung Brotdorf auf einer Länge von rund 80 Metern.

Für die Dauer der Vollsperrung wird der Verkehr in Richtung Brotdorf über die Schankstraße und die Bahnhofstraße geleitet.

Die Ampelkreuzung am Landratsamt wird so geschaltet, dass vom Bahnhof kommend ein Rechtseinbiegen in die Gutenbergstraße und von der nördlichen Bahnhofstraße kommend ein Rechtseinbiegen in die Lothringer Straße möglich ist. Ebenfalls wird ein Linkseinbiegen in die Gutenbergstraße möglich sein.

In der Schankstraße werden die beiden Rechtsabbiege-Spuren gesperrt und der Verkehr wird über die bestehende Busspur geführt. Die geplante Bauzeit beträgt etwa zwei Wochen.

Die Baumaßnahme soll voraussichtlich bis zum 1. Dezember fertig gestellt sein. Witterungsbedingt kann sich die Bauzeit verlängern.

Der LfS rechnet zu Beginn der Arbeiten mit Verkehrsstörungen. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, auf die Verkehrsmeldungen im Rundfunk zu achten, etwaige Störungen bei der Routenplanung zu berücksichtigen und angemessene Fahrzeit für die Umleitungsstrecke einzuplanen.

Umbau der Zufahrt zum Parkplatz Stadthalle

Ab Montag, 23. November, wird der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) zudem in Merzig die Zufahrt zum Parkplatz der Stadthalle umbauen. Während der Bauzeit wird die westliche Ausfahrt des Parkplatzes für die Verkehrsteilnehmer und auch für den ÖPNV provisorisch als Zu- und Ausfahrt eingerichtet.

Die Baumaßnahme soll voraussichtlich bis zum 1. Dezember fertig gestellt sein. Witterungsbedingt kann sich die Bauzeit verlängern.

Die Baumaßnahme ist mit den Unternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs abgestimmt. Sie hat keine Auswirkungen auf die Linienführung.

Der LfS rechnet zu Beginn der Arbeiten mit Verkehrsstörungen. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, auf die Verkehrsmeldungen im Rundfunk zu achten und etwaige Störungen bei der Routenplanung zu berücksichtigen.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de