Ukrainisches Freistil-Ass

Oleksandr Khotsianivskyi ringt weiter für KSV Köllerbach

Köllerbach. Der Ringer-Bundesligist KSV Köllerbach kann sich glücklich schätzen, in der Gewichtsklasse bis 130 kg (Freistil) mit Oleksandr Khotsianivskyi über einen echten Weltklasse-Ringer zu verfügen. Der Ukrainer, der in Kiew wohnt und dessen Familie aus der ostukrainischen Industriestadt Donezk stammt, ist in der Köllerbacher Ringer-Staffel schon längst zu einer ganz festen Größe avanciert.

Der KSV liebt seinen „Sanften Riesen“ und der Schwergewichtler betrachtet den sechsfachen deutschen Mannschaftsmeister in der Tat als seine Familie. Jetzt hat „Mister Zuverlässig“ bei den Saarländern seinen Vertrag verlängert und bricht in der Saison 2021/22 zu neuen Bundesliga-Taten auf.

Ticket bereits in der Tasche

Mit seinen Leistungen hat sich der sympathische Freistil-Spezialist schon seit jeher in der Ringer-Weltspitze festgesetzt. Im Jahr 2014 war „Sacha“ WM-Fünfter und bei der EM 2014 Dritter. Zuletzt gewann er bei den Europameisterschaften 2019 Bronze. Und für die Olympischen Spiele 2021 in Tokio hat der Köllerbacher Top-Ringer sein Ticket bereits in der Tasche.

Wenn der ukrainische Freistil-Athlet mit seiner fürwahr imposanten Erscheinung (1,91 Meter groß und 120 kg schwer) beim KSV Köllerbach auf die Matte geht, steigern sich die Jubelgesänge der Fans förmlich zum Orkan. Und Oleksandr Khotsianivskyi weiß natürlich, was er seinem treuen Publikum schuldig ist. Wenn er dann mit seinen Freistil-Attacken mächtig auf die Tube drückt, sehen die Gegner des Ukrainers in der Regel alt aus. „Sascha“ hat mit seiner Freistil-Kunst die Herzen der KSV-Zuschauer erobert.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de