Üppige Apfelernte im Mandelbachtal

WITTERSHEIM Das Mandelbachtal liegt inmitten des Biosphärenreservats Bliesgau. Diese Region wird hoch geschätzt wegen ihrer Artenvielfalt und ihrer weiträumigen, naturbelassenen Streuobstwiesen. Häufig vertreten sind Äpfel, Zwetschgen, Kirschen, Birnen und Pfirsiche. Derzeit ist die Apfelernte in vollem Gange und fällt hier trotz des trockenen Sommers besonders üppig aus.

Familie Albinger aus Wittersheim hat in mehrstündiger Arbeit über 850 Kilogramm Äpfel eingetragen. Nach dem Schütteln der z. T. alten Bäume ist jede Hand gefragt, um das Fallobst einzusammeln. Da helfen natürlich auch die acht- und neunjährigen Kinder gerne mit. Bei den Apfelsorten handelt es sich um Ananasrenette, Sternrenette sowie Sommer- u. Winterrambur, wobei Letzterer ein guter, wohlschmeckender Lagerapfel ist. Sämtliches Obst verarbeitet Familie Albinger für den Eigenbedarf. Dabei liegt ihr Schwerpunkt auf der Herstellung von Apfelsaft und Apfelwein. Zunächst wird der per Handpresse frisch gewonnene Apfelsaft mit dem Tauchsieder auf 78 Grad Celsius erhitzt, um ihn zu sterilisieren. Das sanfte Erhitzen gewährleistet, dass die Vitamine und alle sonstigen ­gesunden Stoffe des Apfels erhalten bleiben. Dann wird der sterilisierte Saft in Edelstahlfässern aufbewahrt, was die Haltbarkeit deutlich verlängert. 100 kg Äpfel ergeben bei manueller Pressung etwa 30 Liter Saft. Wie die meisten Bewohner ländlicher Gebiete setzt auch Familie Albinger auf Nachhaltigkeit. Dies ist ein wichtiger Beitrag, um die Ressourcen des Mandelbachtals sinnvoll zu nutzen, aber auch zu schützen!

Text/Foto: Oliver Juchelka

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de