Überdurchschnittliche Leistungen

Kreismusikschule ehrte begabte Musikschüler mit dem „Talentissimo“

MERZIG Zum zweiten Mal hat die Musikschule im Landkreis Merzig-Wadern (KMS) mit ihrem Förderverein die Auszeichnung „Talentissimo“ verliehen. Damit will sie außergewöhnliche Leistungen des begabten Musiker-Nachwuchses stärker in den Blickpunkt rücken. Geehrt wurden Musikschüler, die beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ und an Auswahlvorspielen der „Dr. -Monika-Meisch-Stiftung“ teilgenommen haben, aber auch Talente, die durch überdurchschnittliches Leistungsvermögen im Einzelunterricht und bei Schülervorspielen auf sich aufmerksam gemacht haben und von den Fachlehrern der Musikschule für die Ehrung empfohlen wurden.

Neben einer Urkunde und einem Geldpreis von Schule und Förderverein gratulierten den Preisträgern erstmals auch persönlich die Vertreter aller sieben Kreis-Kommunen mit einem Präsent.

Im voll besetzten Sitzungssaal des Landratsamtes lobte die Vorsitzende der Kreismusikschule, Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, die Kinder und Jugendlichen für tolle Ergebnisse. „Der ‚Talentissimo‘ ist eine Erfindung unserer Musikschule, die übrigens die größte im ganzen Land ist, und damit wollen wir nicht nur die fleißigen Schüler beloben“, sagte sie.

Leistung im Einzelunterricht und bei Schülervorspielen

Die Auszeichnung sei auch eine Anerkennung für die vielfältige Unterstützung der Eltern und das großartige Engagement der Lehrer, die das ganze Jahr über den Nachwuchs unterrichten. Schlegel-Friedrich freute sich, neben den Bürgermeistern Marcus Hoffeld (Merzig) und Wolfgang Hübschen (Weiskirchen) auch die Beigeordneten und Vertreter der Kommunen Karl Fuchs (Perl), Jürgen Kreuder (Wadern), Norbert Müller (Losheim), Thorsten Nicola (Beckingen) und Bernhard Schneider (Mettlach) sowie den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Merzig-Wadern, Frank Jakobs, willkommen zu heißen.

In Vertretung des Fördervereinsvorsitzenden Jürgen Junges würdigte Heinz Schnur besonders die Arbeit der Lehrkräfte und den Einsatz von Dieter Boden mit seinem kleinen Team für die Leitung und Organisation der Musikschule während des gesamten Jahres.

„Dank der Sparkasse als größtem Förderer können wir so großzügig sein“, stellte er ebenso wie die Landrätin das Engagement der Sparkasse heraus. KMS-Leiter Dieter Boden, der die Veranstaltung moderierte, erläuterte die Umsetzung für die Vergabe des „Talentissimo“. Er verwies auf die Anforderungen seiner Bildungseinrichtung aufgrund demografischer, gesellschaftlicher und schulischer Veränderungen.

Für alle Generationen

„Unser Programm wird schon lange nicht mehr nur für Kinder und Jugendliche gemacht, sondern bietet für alle Generationen ein vielfältiges Angebot“, sagte er. 3200 Teilnehmer 2018 von Kindergartenkindern bis zu Senioren, spiegelten dies wider. Breit gefächert war auch das Altersspektrum der jugendlichen Preisträger zwischen fünf und 19 Jahren. Zusammen mit Daniela Schlegel-Friedrich, Heinz Schnur und den Kommunalvertretern zeichnete Boden die Preisträger aus. Zwischen den Ehrungen in sieben Fachbereichen sorgten Instrumentalbeiträge für Unterhaltung. Dabei spielten Maya Klupsch, Anna Marson und Lea Reichel als Querflötenensemble von Monika Heinz, Klarinettistin Theresa Bach mit Klavierbegleitung von Anja Bach, Jakob Apotekar und Teresa Tabea Schmidt am Klavier, die „Spätzünderband“ von Monika Heinz mit Winfried Gottfrois, Johann Müller und Hermann Schmitz sowie das Schlagzeug-Ensemble Henri Schmitt und Emma Schmitz.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de