Über das Delir im Alter

Medizinischer Vortrag im Marienkrankenhaus

ST. WENDEL Dr. Christoph Siffrin, leitender Oberarzt und Facharzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Marienkrankenhaus, informiert am Dienstag, 25. Juni, über die Ursachen, Symptomatik, Therapie- und Vorsorgemöglichkeiten des Delirs im Alter.

Ein Delir ist ein akuter Verwirrtheitszustand, der meist eine körperliche Ursache hat. Anders als eine Demenz tritt ein Delir nur vorübergehend auf; die Symptome verschwinden, wenn die Ursache erfolgreich behoben oder behandelt wird. Allerdings handelt es sich um ein Krankheitsbild, das häufig mit einer erhöhten Sterblichkeit, einem längeren Krankenhausaufenthalt und einem schlechteren Behandlungsergebnis einhergeht. Zwar kann ein Delir in jedem Alter auftreten, es kommt jedoch bei älteren Menschen häufiger vor. Im Krankenhaus entwickeln Patienten auf Intensivstationen oder nach Operationen oftmals ein Delir.

Die Gründe hierfür, die Symptome und Behandlungsmöglichkeiten wird Dr. Siffrin in seinem Vortrag eingehend erläutern.

Die kostenlose Veranstaltung beginnt um 18 Uhr und findet im Raum Mutter Rosa, im Erdgeschoss des Zentrums für Altersmedizin (ehemals Fachklinik für Geriatrische Reha) des Marienkrankenhauses statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de