U-21-Nationaltrainer fühlt sich „dahemm“

Jugendfußball-Experte Stefan Kuntz als Pate des „Euro Youth Cup“ in St. Wendel

ST. WENDEL „Mancher lässt sich lieber durch Lob ruinieren, als durch Kritik verbessern“, schrieb Stefan Kuntz, U-21-Nationaltrainer, beim Empfang auf der Dachterrasse des Rathauses in St. Wendel in das Goldene Buch der Stadt. Anschließend loste er im Rahmen eines großen Fan-Festes rund um die St. Wendeler Basilika die Gruppenspiele des U-17-Turniers „Euro Youth Cup“ aus. Das Turnier findet vom 27. bis zum 28. Juli im Sportzentrum in St. Wendel statt.

Erinnerungen an frühere Erfolge als Spieler

Zuvor überreichte Bürgermeister Peter Klär dem Nationaltrainer noch eine Torschützenkanone und erinnerte damit daran, dass Kuntz als Spieler seines Heimatvereins, Borussia Neunkirchen, die Saison 1982/83 in der Oberliga Südwest mit 36 Treffern als Torschützenkönig abschloss. Mit einem Auszug aus dem Stadtarchiv gratulierte Klär zusammen mit den damaligen Weggefährten zu den vergangenen und aktuellen Erfolgen.

Der 56-jährige Neunkircher wurde als Spieler unter anderem Europameister im Jahr 1996 und coachte jüngst die U-21 des DFB ins Finale der EM in Italien. Im Jahr 2017 holte er mit den U-21-Junioren den Europameistertitel in Polen.

„Euro Youth Cub“ mit europäischen Top-Klubs

Beim Euro Youth Cup in St. Wendel kämpft der Nachwuchs europäischer Topmannschaften wie Galatasaray Istanbul, CF Valencia, FC Porto und des FC Bayern um den Titel. „Das Teilnehmerfeld des Euro Youth Cups St. Wendel ist mit einigen der interessantesten europäischen Top-Klubs besetzt. Veredelt wird das Ganze durch die Elite des saarländischen Nachwuchses. Das verspricht nicht nur Spannung, sondern auch höchste Qualität. Es ist mir deshalb eine besondere Ehre, Turnierpate dieses herausragenden Jugendfußball-Events zu sein“, so Kuntz. Und ergänzte: „Das ist mir auch deshalb wichtig, weil Kinder und Jugendliche die Basis unseres Sports sind. Welch große Bedeutung eine gute Nachwuchsarbeit hat, wird in den vergangenen Jahren immer deutlicher. Kommen doch aus den U-Mannschaften jene Spieler, die später Stars in der Bundesliga oder Nationalmannschaft werden. Vielleicht ist auch bei diesem Turnier in St. Wendel einer der Spieler dabei, die Deutschland bei einer zukünftigen WM zum Titel schießen.“

Ein wahrer Sympathieträger und absoluter Experte

Bürgermeister Klär zeigte sich vom Nationaltrainer überaus begeistert: „Mit Stefan Kuntz haben wir einen wirklichen Sympathieträger und absoluten Experten für unser Turnier in St. Wendel gewinnen können. Das zeigt, welche Wertigkeit dieses hochklassig besetzte Nachwuchsturnier in Fachkreisen bereits hat. Davon können sich die Zuschauer im Sportzentrum am 27. und 28. Juli selbst überzeugen.“jam

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de