TV Altstadt 1920 e.V on tour

KIRKEL Was sich auf den ersten Blick wie ein Geheimcode liest, sind die kurz prägnanten Daten der kräftezehrenden aber überaus genussvollen Radtour, die jüngst eine Gruppe TVA-Radler unter der Führung von Abteilungsleiter Horst Groß unter die Räder nahm. Insgesamt 10 tritt- und sattelfeste Radler (8 Männer, 2 Frauen) meisterten in insgesamt 11 Stunden Fahrzeit den Weg von Altstadt bis nach Bretzenheim und nach der dortigen Übernachtung wieder zurück. Rund 220 Kilometer galt es dabei mit den ausnahmslos ohne Elektrounterstützung gekurbelten Pedalen zu überwinden. Bei optimalem Radelwetter führte die Route auf dem landschaftlich attraktiven und kurzweiligen Glan-Blies-Radweg über Lauterecken und Meisenheim zur Glan-Nahe-Mündung. Richtig sportlich wurde die bis dahin sanft gewellte Route kurz vor Oberhausen/Nahe. Beim knackigen Serpentinenanstieg durch die Weinberge dürfte der eine oder andere vielleicht doch heimlich von einem E-Bike geträumt haben. Spätestens am atemberaubenden Aussichtspunkt oberhalb des Weinguts Hermannsberg überwog aber wieder der Stolz auf die mit reiner Muskelkraft erbrachte Leistung. Der schließlich bei fast allen Radlern eingetretene Zustand des „Unterhopftseins“ wurde fürs Erste erfolgreich im Brücken-Biergarten in Bad-Kreuznach behoben. Wenige Kilometer weiter lockten dann am Zielort Bretzenheim eine kühlende Dusche, ein feuchtfröhlicher Abend in der heimeligen Weinlaube eines griechischen Restaurants und schließlich ein ordentliches Bett zum Regenerieren der müden Muskeln.

Und im Gegensatz zu dem nicht mehr der Political Correctness entsprechenden Kinderlied von den „10 kleinen N…“, fanden alle zehn TVA-Radler am nächsten Tag wieder wohlbehalten den Weg zurück nach Altstadt.

(Text: Jo Schindelhauer-Deutscher, Foto: Petra Voigt)

 

Unsere Leserreporterin Jutta Braun aus Kirkel

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de