Tüfteln und Probleme lösen

Ideenwerkstatt an der Eichenlaubschule Weiskirchen präsentiert die Ergebnisse

WEISKIRCHEN Was macht eine gute Schule aus? Wo gibt es Probleme und wie können diese mit digitalen und technischen Hilfsmitteln gelöst werden? Beim Projekt „Make Your School – Eure Ideenwerkstatt“ können Schüler mitgestalten. Auch an der Eichenlaubschule Weiskirchen entwickeln Jugendliche im Rahmen dieses Projekts bei „Hackdays“ Ideen, die ihre Schule noch besser machen. „Hack“ steht dabei für kreatives Tüfteln oder Problemlösen. Entstehen können Prototypen wie zum Beispiel Organisations-Apps, Roboter oder Bewässerungssysteme für den Schulgarten. Am Ende der „Hackdays“ präsentieren die Jugendlichen ihre Ideen und Projekt-Ergebnisse. Die Eichenlaubschule Weiskirchen ist die erste Schule im Saarland, an der dieses Projekt stattfindet.

Interessierte sind zur Abschlusspräsentation am Freitag, 11. Januar, um 11 Uhr in die Eichenlaubschule Weiskirchen, Am Marktplatz 1, Musiksaal (Neubau) eingeladen.

Im Projekt „Make Your School – Eure Ideenwerkstatt“ organisiert ein Team aus Schülern und Lehrern gemeinsam „Hackdays“. Unterstützt von Mentoren aus Bereichen wie Informatik, Maschinenbau und Design entwickeln sie an zwei bis drei Tagen Prototypen, mit denen sie ihre Schule verbessern können. Dabei stehen ihnen technische Hilfsmittel wie Werkzeuge, Sensoreinheiten, Mikrocontroller oder Smartphones zur Verfügung.

Die „Hackdays“ leisten einen Beitrag zur Verbesserung der digitalen Bildung an Schulen und bringen Jugendlichen die Bandbreite digitaler und elektronischer Tools näher. Darüber hinaus soll die Fähigkeit gefördert werden, Probleme und Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren und eigenständig Lösungen zu entwickeln.

„Make Your School – Eure Ideenwerkstatt“ ist ein Projekt von Wissenschaft im Dialog (WiD). Es wird von der Klaus-Tschira-Stiftung gefördert. Weitere Informationen gibt es online unter www.makeyourschool.de. red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de