Triumphaler Auftakt

Herren des TTC Neuweiler verteidigen ihren Titel bei den Saarlandmeisterschaften

NEUWEILER Was für ein tolles Wochenende für den TTC Neuweiler. Für die 1. Mannschaft stand das Topspiel im Ligabetrieb an. Gegen Angstgegner aus Mandelbachtal, gegen den der TTC jahrelang stets deutlich verloren hatten, konnten die Spieler einen 9:5-Heimsieg feiern.

Mit Verstärkung aus der 2. Mannschaft in Person von Michael Mühlbach, der sowohl sein Einzel als auch sein Doppel mit Franz Landoll gewinnen konnte, stand es nach den Auftaktdoppeln bereits 3:0. Konter und Baatz, die zum ersten Mal gemeinsam im Doppel an der Platte standen, gewannen genauso souverän mit 3:0 wie Huth und Schwerz.

In den Einzeln legte der TTC in jedem Paarkreuz mit je zwei Siegen den weiteren Grundstein für den Sieg. Damit zog man an den Gästen vorbei und ist nun mit einem Punkt Rückstand auf den TuS Neunkirchen alleiniger Tabellenz­weiter.

Die 2. Mannschaft gewann gegen Bexbach deutlich mit 9:1. Der Sieg wurde mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erzielt. Damit verteidigt das Team die Tabellenführung zum Rückrundenstart. die Dritte verlor trotz guter Besetzung gegen Oberwürzbach mit 1:9. Dieses deutliche Ergebnis war in der Form nicht unbedingt zu erwarten. Ein erfreuliches Ereignis ist, dass Rico Duhr seinen ersten Einsatz für den Verein bestritten hat und leider knapp an seinem Gegner scheiterte.

Das Hammerereignis startete aber in Alsweiler. Im diesjährigen und top-besetzten Final Four traten die vier qualifizierten Teams Mandelbachtal, Quierschied, TuS Neunkirchen und der TTC Neuweiler gegeneinander an. Bereits im Halbfinale mussten das Neuweiler Team gegen den Tabellenführer aus Neunkirchen antreten. Aber Konter, Rothhaar und Baatz waren heute einfach vom Start weg fokussiert und hoch motiviert. So gewann Baatz direkt das Auftaktmatch gegen den Topspieler des TuS Jürgen Scheidhauer mit 3:1. Nach der 2:3-Niederlage von Konter legte Justin das 2:1 (3:0) für den TTC nach. Im Doppel kam es trotz zweier vergebener Matchbälle zum 2:2 Ausgleich. In den folgenden Einzeln siegten Baatz mit 3:0 und Konter mit 3:2. Somit war das Finale des Turniers erreicht. Da Mandelbachtal deutlich mit 4:1 gegen Quierschied gewann, kam es im Finale zum postwendenden Wiedersehen. Hier wussten die drei Neuweiler Pokalhelden noch deutlicher zu überzeugen. Trotz der anstrengenden Spiele am Vorabend und im Halbfinale boten sowohl Konter als auch Rothhaar in ihren Auftakteinzeln eine Superleistung. Justin gewann überraschend deutlich mit 3:0 gegen die Nummer 1 aus Mandelbachtal. Konter legte nach 0:2-Satzrückstand noch eine wahnsinnige Aufholjagd hin und siegte schlussendlich mit 3:2. Das dritte Einzel war an Dramatik kaum zu überbieten. In einem für die Zuschauer attraktiven Begegnung behielt Baatz die Nerven und siegte im fünften Satz mit 11:9. Damit ging es mit einer 3:0 Führung ins Doppel gegen die beiden Topspieler des Gegners. Dabei machten es Rothhaar und Baatz besser als im ersten Doppel und triumphierten souverän mit 3:1. Somit war der 4:0 Finalsieg des TTC Neuweiler perfekt und der Jubel kannte keine Grenzen mehr.

Mit dem Titel qualifizierte sich der TTC Neuweiler sowohl für das Landes-Final-Four in dem alle vier Pokalsieger des Saarlandes gegeneinander antreten als auch für den Saarlandpokal auf Landesebene. Auch in diesen Wettbewerben greift der Verein kampfeslustig an und will für eine Überraschung sorgen. Danke auch an die zahlreichen Zuschauer aus Neuweiler, die auch einen erheblichen Anteil an dem Erfolg innehaben.

An der Stelle auch ein Dankeschön an den STTB, der mit dem neuen Format aus Neuweiler Sicht ein gelungenes Ereignis auf die Beine gestellt hat. Nächste Woche drückt der Verein den Teilnehmern Justin Rothhaar und Norman Baatz beim Einsatz bei den Saarlandmeisterschaften im Einzel und im Doppel die Daumen.

Zudem freut sich der TTC ­Neuweiler den Titel mit allen Mitgliedern am Neujahrsessen nächsten Samstag im Gasthaus Sauer in Neuweiler zu ­feiern. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de