Tribüne statt Bühne

Bergkapelle präsentiert das erste Open-Air-Konzert

ST. INGBERT Groß war die Freude, als bekannt wurde, dass ab Mitte Juni kleinere Veranstaltungen wieder erlaubt sein werden. Noch größer, als die genauen Zahlen der aktuell geltenden Corona-Verordnung bekannt gegeben wurden.

Dirigent Matthias Weißenauer: „Dass gleich 350 Personen bei einer Veranstaltung im Freien erlaubt sind, hätten wir nicht gedacht. Es freut uns natürlich umso mehr, dass wir nach so vielen Monaten kultureller Abstinenz das erste Konzert gleich vor einem größeren Publikum präsentieren dürfen.“

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen und so hat sich die Bergkapelle St. Ingbert – statt Bühne – die Tribüne des DJK-Sportplatzes für ihr Open-Air ausgesucht. Hier können die erforderlichen Mindestabstände von zwei Metern zwischen den Musikern problemlos eingehalten werden.

Seit Ende Mai erlaubt die Stadt St. Ingbert wieder das Proben im Freien. Die Musiker müssen sich dabei auf ein völlig neues Spielgefühl einstellen. „Jeder Musiker ist jetzt auf sich gestellt und kann sich nicht einfach an seinen Nachbarn anhängen. Eine große Herausforderung! Trotz der Abstände laufen die Proben aber erstaunlich gut“ sagt Reinhard Huy, der erste Vorsitzende des Vereins. „Wir haben der Stadt ein ausführliches Konzept zur Konzertplanung vorgelegt und heute die Genehmigung vom Ordnungsamt erhalten.“

Die Besucher dürfen sich auf feurige südamerikanische Klänge, auf mitreißende irische Rhythmen freuen und auf einen kontrastreichen Querschnitt aus den Konzerten, die für diesen Sommer ursprünglich geplant waren. Neben Londons modernen Sehenswürdigkeiten steht Stings „Englishman in New York“ auf dem Programm, Queens „Innuendo“ wird auf den „Mambo No. 5“ treffen ­– der Bogen wird von John Williams „Raiders March“ bis zum Steigermarsch gespannt.

Kontrastreicher Querschnitt aus geplanten Konzerten

Damit der Konzertabend auch gelingt, wird das Publikum gebeten, die Abstandsregeln einzuhalten sowie bei Ein- und Auslass eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Am Platz kann diese selbstverständlich abgenommen werden. Die Kontaktdaten der Besucher müssen erfasst werden.

Das Open-Air-Konzert findet am Samstag, 4. Juli, um 20 Uhr auf dem Sportplatz der DJK statt. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Eine Pause ist nicht geplant. Für die Bewirtung sorgt die DJK unter Einhaltung der Hygieneregeln. Der Eintritt ist frei, über eine Spende freut sich die Bergkapelle.

Ausweichtermin bei Regen: Sonntag, 5. Juli, 18 Uhr.

Das Konzert ist übrigens ein kleiner Vorgeschmack auf ein weiteres, größeres und hochkarätiges Open-Air der Bergkapelle im August mit Sängerin Sue Lehmann und Stargeiger Wolfgang Mertes. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de