Tor-Festival in Horkheim

HG Saarlouis gewinnt viertes Auswärtsspiel in Folge

SAARLOUIS „Chapeau vor der Leistung der Jungs. Es ist beinahe unglaublich, wie die acht einsatzbereiten Feldspieler und unsere beiden Torhüter das heute durchgezogen haben.“ Philipp Kessler war richtig angetan, von dem, was seine Jungs am Samstagabend vor offiziell knapp 300 Zuschauern vor allem im Angriff auf die Platte in der Horkheimer Stauwehrhalle gezaubert hatten.

Beim letztlich hoch verdienten 37:35 (17:16)-Auswärtserfolg waren Kapitän Peter Walz und Philipp Leist mit je zehn Treffern die beiden, die vorangingen. Dazu ein starker Darius Jonczyk im Kasten und Spielgestalter Ivo Kucharik, der sich mit diesem Sieg schon mal selbst ein vorgezogenes Geschenk zu seinem Geburtstag machte. Ein dickes Lob vom Trainer gab es aber auch für die gesamte Mannschaftsleistung („Jeder hat heute seine Leistung gebracht.“) und für Toms Lielais, der zuletzt weniger Spielzeit hatte, in Horkheim aber mit vier Treffern überzeugte. Die personellen Voraussetzungen für die Saarländer waren nach dem Ausfall von Josip Grbavac, ohne Lars Walz, Dominik Rifel und Maximilian Hartz (nur für den äußersten Notfall auf der Bank) denkbar ungünstig. „Das wird maximal schwer“, hatte so auch Philipp Kessler vor der Partie in Horkheim gewarnt, zumal die Gastgeber bislang in eigener Halle nur eine einzige Niederlage (gegen Konstanz) und ein Unentschieden (gegen Kornwestheim) hatten hinnehmen müssen, die anderen zehn Partien in der Stauwehrhalle wurden allesamt gewonnen. So war TSB-Coach Volker Blumenschein im Vorfeld durchaus optimistisch, auch die Saarländer schlagen zu können.

Dass da der Sechste gegen den Siebten antritt, wurde von Anfang an klar, denn beide Mannschaften agierten in der ersten Spielhälfte absolut auf Augenhöhe. Die Führung wechselte mehrfach und erst als zwischen Minute 20 und 22 zunächst Toms Lielais und dann Philipp Leist nacheinander trafen gingen die Gäste beim 9:11 zum ersten Mal mit zwei Toren in Front. Doch Hendrik Bohnenstengel und Frank Eisenhardt sorgten schnell wieder für den Ausgleich. Zur Halbzeit hieß es 17:16 für Saarlouis. Die Anfangsminuten von Halbzeit 2 gehörten dann der HGS. Zwischen der 32. und 36. Minute hielt Darek gut und Leist, Peter Walz und Niklas Louis stellten das Ergebnis auf der Anzeigentafel auf 16:20. Jetzt kontrollierte Saarlouis die Partie und und erhöhte bis zur 42. Minute sogar auf 19:26.

Doch es wurden doch noch einmal eng, denn Horkheim besann sich darauf, dass sie ja ihr gutes „Heimspiel-Gesicht“ zeigen wollten. In der Folge schmolz der Saarlouiser Vorsprung beständig und als Daniel Grosser sechs Minuten vor Schluss auf 30:32 stellte, war Saarlouis noch einmal richtig gefordert. Peter Walz mit seinem zehnten Treffer und Ivo Kucharik mit seinem fünften Tor sorgten für eine erste Entwarnung (30:34, 56.). Und als dann Philipp Leist mit seinem Tor Nummer 10 zum 31:35 (57.) traf, war der vierte Auswärts-Sieg in Serie eingetütet, obwohl noch sechs weitere Treffer fielen. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de