Titel in der DMV BMW Challenge

MDM Racing aus Ensdorf kann am Saisonende beachtliche Erfolgsbilanz vorweisen

ENSDORF Auf dem Nürburgring sind die letzten Läufe zur BMW-Challenge des Deutschen Motorsport Verband (DMV) in der Saison 2019 ausgetragen worden. Das Ensdorfer MDM Racing Team kann nun auf bemerkenswerte Erfolge zurückblicken.

Die Eifel präsentierte sich nicht von ihrer besten Seite: so war das ganze Wochenende gezeichnet von Regen und kühlen Temperaturen. Die Strecke zeigte sich daher auch das ganze Wochenende in unterschiedlichen Bedingungen. Von einigermaßen trocken bis hin zu Bedingungen, die eher an eine Wassersportveranstaltung als an ein Autorennen erinnerten.

Um Reifen zu sparen, absolvierte Marc David das Zeittraining auf einem gebrauchten Satz Reifen. Er verzichtete damit bewusst auf die Möglichkeit auf den ersten Startplatz. Seine Trainingszeit reichte jedoch trotz alter Pneus für den zweiten Startplatz.

Obwohl ihm nur noch 1 Punkt zum Gewinn der Meisterschaft fehlte, setzte Marc David alles daran auch dieses Rennen für sich zu entscheiden. Er gewann das Rennen und sicherte sich damit noch vor dem letzten Lauf den Gewinn der Meisterschaft. Mit diesem Erfolg im Rücken ging es am Samstag in das letzte Rennen der Saison 2019. Hier konnten die profillosen Slicks jedoch getrost in der Box bleiben, es regnete weiterhin.

Marc David Müller setzte sich sofort an die Spitze seiner Klasse und bewies sein außergewöhnliches Talent, indem er auf regennasser Fahrbahn viele wesentlich stärkere Boliden hinter sich ließ.

Am Ende der Saison kann das Team MDM-Racing aus Ensdorf nun auf eine beachtliche Erfolgsliste schauen: Marc David Müller kürte sich zum Meister in der Klasse der BMW 325iS. Auf Grund der vielen Siege in der laufenden Saison gelang ihm darüber hinaus die Meisterschaft in der Gesamtwertung. Der Schweizer Michael Neuhauser gewann für MDM-Racing mit seinem BMW M 135 die Meisterschaft in der Klasse der GTR 2.

Insgesamt ist die Erfolgsliste des Teams beachtlich: Elf Siege, vier zweite und eine dritte Platzierung, darüber hinaus fünf Pole Positions.

„Diese Ergebnisse sind ein riesiger Erfolg für unser Team“ sagte Marc David Müller: „Immerhin fahren wir erst die zweite Saison in diesem Championat. Ich bedanke mich bei allen Sponsoren und Unterstützern, sowie meiner Familie und meinem Team, ohne die das alles so nicht möglich gewesen wäre“.

Natürlich bedankte er sich auch bei seinem Teamkollegen Michael Neuhauser. Müler: „Wie ein Schweizer Uhrwerk spulte er konstant und erfolgreich die Saison ab. Ich gratuliere auch ihm ganz herzlich zum Gewinn des Meistertitels in seiner Klasse“.

Zum Saisonabschluss hat sich das Team noch etwas Besonderes ausgedacht: Für den letzten Lauf wurde eigens eine Motorhaube vom Saarlouiser Künstler Mike Mathes gestaltet. Sie zeigt Marc Davids größte Idole: Ayrton Senna, Nicki Lauda und Michael Schumacher.

Die Motorhaube wurde vor dem Rennen in der Boxengasse präsentiert und zierte das Auto von Marc David Müller im letzten Rennen. Sie hat für Marc David einen ganz besonderen Stellenwert: Marc David holte den Meistertitel auf den Tag genau 25 Jahre nach dem ersten Weltmeistertitel von Michael Schumacher.

Diese Haube wird nun für einen guten Zweck versteigert. Das Ende der Versteigerung wird auf der Essener Motorshow am 8. Dezember sein, wo das Meisterauto mit dem Kunstwerk ausgestellt ist.

Marc David Müller: „Motorsport ist immer ein teures Vergnügen aber es gibt viel zu viele gerade junge Menschen, die haben viel größere Sorgen als wir. Deshalb soll der komplette Erlös aus der Versteigerung der Motorhaube an die Aktion Sternenregen von Radio Salü für saarländische Kinder in Not gehen.“ red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de