Temporeich und spitzzüngig

SAARBRÜCKEN Das Kino achteinhalb zeigt am Sonntag, 25. Februar, 20 Uhr, und Montag, 26. Februar, 17.30 Uhr die deutsche Fassung von Jane Austens Love & Friendship. Original mit Untertitel ist der Film am Dienstag, 27. Februar, 20 Uhr, und am Mittwoch, 28. Februar, 17.30 Uhr, zu sehen.

Ende des 18. Jahrhunderts ist eine schöne Witwe auf der Suche nach einer günstigen Partie – für sich selbst und für ihre Tochter, wobei sie sich als Meisterin der Manipulation erweist, die mit Intelligenz und Charme gesellschaftlichen Boden gutzumachen weiß.

Shakespeares Richard III. hätte das nicht besser machen können: Wie es die skandalumwitterte Lady Susan schafft, den Abscheu eines Mannes angesichts ihres losen Lebenswandels in Bewunderung und schließlich sogar in Liebe zu verwandeln, das besitzt ganz großes Schurken-Potenzial. Dem Zuschauer geht es nicht viel anders als dem jungen Reginald: Lady Susan, die ebenso schöne wie weltgewandte Witwe, wickelt ihn mühelos um den kleinen Finger – obwohl oder gerade weil man gegenüber ihrem Verehrer sogar den Vorteil hat, das tatsächliche Ausmaß ihrer Libertinage zu kennen. Man wird sozusagen zum Verbündeten der Intrigen, mit denen sie ihren Willen durchsetzt – und sich dabei auch noch so darzustellen versucht, als wäre sie eine verkannte Heilige. Wie hellsichtig sie die Menschen, vornehmlich die Männer durchschaut, und wie geschickt sie dieses Wissen nutzt, um sie zu manipulieren, nötigt einem ebenso Respekt.

Delikate Adaption eines Briefromanfragments von Jane Austen, die Regisseur Whit Stillman und sein Schauspieler-Ensemble als spitzzügige und temporeiche Gesellschaftskomödie rund um ein vorrangig verbal ausgetragenes Spiel um Status, Zugehörigkeit, Lust und Liebe anlegen. (Felicitas Kleiner, Filmdienst 2016/26)

red./sh/Foto: Churchill Produtions Limited/ Ross McDonnell

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2018
Alle Rechte vorbehalten.