Täter soll mit „Abstechen“ gedroht haben

19-Jähriger bei Raubüberfall in Lockweiler schwer verletzt

Lockweiler. Am Mittwoch, 21. April 0.20 Uhr wurde die Polizeiinspektion Nordsaarland wegen einer verletzten Person in Lockweiler alarmiert. Vor Ort fanden die Beamten einen 19-Jährigen mit schweren Verletzungen.

Nach eigenen Angaben war das Opfer gemeinsam mit zwei weiteren Personen zu Fuß auf dem Weg nach Hause, als ein flüchtiger Bekannter mit seinem Auto vorfuhr.

Der Fahrer sei ausgestiegen und habe ihm wortlos ins Gesicht geschlagen.

Seine beiden Begleiter seien zu diesem Zeitpunkt bereits geflüchtet. Als er den Angreifer abwehren wollte ging der Mann zurück zum Auto und holte ein Messer aus dem Kofferraum. Damit kam er zurück und drohte, ihn abzustechen, wenn er seine Umhängetasche nicht hergebe.

Der 19-Jährige konnte zunächst flüchten. Der Täter fuhr mit dem Auto weg, kam kurz darauf aber zurück, stieg aus und schlug auf den 19-Jährigen ein. Als dieser bereits am Boden lag, trat er nach ihm.

Laut Polizeibericht riss der Täter die Umhängetasche an sich und fuhr er mit dem Auto davon. Der Verletzte musste in der Klinik operiert werden.

Die Polizeibeamten nahmen den Beschuldigten an seiner Wohnanschrift fest und stellten das Diebesgut sichert. Der 24-Jährige aus Köln wurde zur Dienststelle gebracht. Dort leistete er erheblichen Widerstand gegen die angeordnete Blutentnahme.

Strafanzeigen wegen Raubs, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Führen eines Kraftfahrzeugs unter Einfluss von Betäubungsmitteln sind erfolgt. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de