Steelwind Nordenham liefert für Yunlin

Dillinger-Tochter erhält Auftrag für chinesischen Offshore-Windpark

DILLINGEN Steelwind Nordenham, 100-prozentige Tochtergesellschaft von Dillinger, wird für den Bau des Offshore-Windparks Yunlin vor der Westküste Taiwans 40 komplette Monopiles und 120 Sektionen, aus denen später vor Ort durch Formosa Heavy Industries (FHI) Corporation weitere 40 Monopiles zusammengebaut werden, liefern.

Das Vormaterial dazu, Grobbleche in den erforderlichen Güten und Abmessungen, kommt von Dillinger bzw. seiner Tochtergesellschaft Dillinger France in Dünkirchen.

„Der Auftrag leistet einen nachhaltigen Beitrag zur Gewinnung erneuerbarer Energien und sichert die Auslastung am Standort Nordenham für ein ganzes Jahr“, so Dr. Ralf Hubo, Geschäftsführer von Steelwind Nordenham.

Fertigungsstart für den Auftrag ist im Juli, die letzten Monopiles werden Anfang Juni 2020 das Werk verlassen.

Die Schiffsreise von Nordenham nach Mailiao, dem Zielhafen in Taiwan, dauert etwa 45 Tage.

Der Offshore-Windpark Yunlin wird acht Kilometer vor der Westküste von Taiwan mit 80 Siemens 8 MW-Turbinen, in einer Wassertiefe von 8,50 Meter bis 38 Metern, entstehen. Einige der eingesetzten Monopiles („beyond XXL“) haben an ihrem unteren Ende mit 10 Metern nicht nur den größten Durchmesser der Welt, sondern stellen auch beim Gewicht einen Rekord auf: Aufgrund der Bodenverhältnisse müssen sie sehr lang sein (60 bis 98 Meter) und werden damit sehr schwer – mit einem maximalen Einzelgewicht von 1870 Tonnen sind sie die schwersten weltweit.red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de