Start der „Interkulturellen Woche“ in Völklingen

Das Motto lautet „Zusammen leben, zusammen wachsen“

VÖLKLINGEN Mit der Auftaktveranstaltung am Freitag, den 25. September, im Alten Rathaus ist die diesjährige „Interkulturelle Woche“ in Völklingen gestartet. Dabei wurde auch eine Fotoausstellung über das Land und das Leben in Marokko eröffnet, welche die Stadt Völklingen gemeinsam mit dem Fotoclub Völklingen organisiert hat und interessierten Besuchern vom 28. September bis mindestens 2. Oktober offensteht.
Das Programm der Interkulturellen Woche, welche in diesem Jahr unter dem Motto „Zusammenleben, zusammen wachsen“ steht, hat aber noch weitere Höhepunkte. „Als Stadt mit einer außergewöhnlichen kulturellen Vielfalt ist Völklingen prädestiniert dazu, regelmäßig Teil der Interkulturellen Woche zu sein. Ich danke allen Initiativen und Institutionen, welche mit ihren Ideen und ihrem Engagement auch in diesem Jahr wieder für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt haben“, erklärt Völklingens Oberbürgermeisterin Christiane Blatt bei der Eröffnung der Vernissage über Marokko. Für diese Angebotsvielfalt beteiligen sich jedes Jahr verschiedene Organisationen mit einem eigenen Beitrag.
So hat der BARIS – Leben und Lernen e.V. für Kinder zwischen neun und zwölf Jahren einen Workshop im Angebot. Dabei setzen sich die jungen Teilnehmenden unabhängig von ihrer Herkunft mit dem gemeinsamen Lebensraum „Völklingen“ auseinander. Sie zeigen, was sie von der Stadt wissen und können voneinander lernen.
Einen kulinarischen Beitrag leistet unter anderem der Bildungsverein Eleganz Völklingen e.V., der am 30. September mit einem „From all you can eat Buffet“ aufwartet, das arabische, kurdische, bosnische, türkische, bulgarische, rumänische und deutsche Spezialitäten bietet. Neben den Köstlichkeiten werden Rezepte zu den  jeweiligen Speisen aufgestellt. Anschließend wird „Kalligraphie“- Kunst, die Kunst des „Schönschreibens“, angeboten.
Der SOS-Jugenddienst Völklingen bietet außerdem einen Kochworkshop an, bei dem Speisen aus einem anderen Land zubereitet werden. Zudem zeigt der Jugenddienst den Film „Nur eine Frau“. Dieser thematisiert die Geschichte einer deutsch-kurdischen Berlinerin, die einem „Ehrenmord“ zum Opfer fällt. Dies ist nur ein Auszug aus dem Völklinger Programm der bundesweit jährlich stattfindenden „Interkulturellen Woche“, zu der alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind.
Das komplette Programm  ist unter: www.voelklingen.de/gesundheit-soziales/­integration/ zu finden.

Hintergrund

Die Interkulturelle Woche ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeiräten und -beauftragten, Migrantenorganisationen, Religionsgemeinschaften und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de