Starke Jugend bei Omlor-Cup

Der Zweibrücker Fechter-Nachwuchs hat sich in Homburg bestens geschlagen

ZWEIBRÜCKEN Eine ausgezeichnete Trefferquote von vier gewonnenen Medaillen bescherte den fünf Nachwuchsfechtern der VT Zweibrücken (VTZ) beim traditionellen Schüler und B-Jugend Fechtturnier um den 9. Omlor-Cup im benachbarten Homburg viel Freude.

Die VTZ-Florett-Starter überraschten mit dem Gewinn der Goldmedaille durch Killian Bettin und seinem Vereinskameraden Cornelius Dort, der mit Silber ebenfalls bei der B- Jugend U14 – U13 auf dem Podest stand. Jonah Kempe setzte sich ebenfalls mit Silber vor seinen Trainingspartnern Fynn Lehner (Bronze) und Fynn Schramm mit einem guten 5. Rang in der Schüler-Altersklasse U12 – U10 durch.

In der Robert-Bosch-Sporthalle stand einmal mehr eine gute Besetzung von Teilnehmern, die auch von außerhalb des Saarlandes kamen, auf der Planche, die zu spannenden Resultaten führte. Zu den ersten Turnierentscheidungen wurden die jüngsten Einzelkämpfer Jahrgang 2007 bis 2009 mit dem Miniflorett und der 72 Zentimeter langen Klinge zu den Vorrunden „Jeder gegen jeden“ aufgerufen. Mit der Konkurrenz aus Bonn, Kaiserslautern, Homburg, Fürth und Marburg standen die drei VTZ-Musketiere Jonah Kempe, Fynn Lehner und Fynn Schramm auf der Bahn. Um eine gute Ausgangsposition für die folgende K.o.-Direktausscheidung auf der Setzliste zu erzielen sorgten alle Beteiligten für aufregende Gefechte.

Im Viertelfinale kam es zum Vereinsduell zwischen Fynn Lehner und Fynn Schramm. Bei ständigem Führungswechsel setzte beim Stand von 9:9 Fynn Lehner den entscheidenden Treffer für ein Weiterkommen ins Halbfinale.

Jonah Kempe konnte sich mit einem Sieg gegen Jonas Beck (Fürth) ebenfalls für das Halbfinale qualifizieren. In der Begegnung Jonah Kempe gegen Marlon Körtner (Marburg) wurden die Nerven von den Trainern und Anhang stark strapaziert. Für den Einzug ins Finale setzte der VTZler beim 9:9 den umjubelnden 10. Treffer.

Fynn Lehner wurde ein Finaleinzug gegen Justus Otto (OFC Bonn) mit 1:10 verwehrt. Im Finale konnte auch Jonah Kempe gegen den Bonner nichts ausrichten und wurde mit dem gleichen Ergebnis auf den zweiten Platz verwiesen.

Nicht einfach machten es die Mitstreiter den Pfälzern in der älteren Jahrgangsrunde 2005 – 2006 mit dem Florett und der Klingenlänge von 90 Zentimetern bei gleichem Austragungsmodus. Im qualifizierten Finalkampf um den Turniersieg gaben die beiden VTZ- Athleten Killian Bettin und Cornelius Dort keinen Meter der Bahn kampflos auf.

Es wurde taktiert, jeder Zug des Gegners vorausgesehen, was aufgrund der gleichen Vereinszugehörigkeit wenig wundert. Beim 7:7 Trefferstand wollte der Linkshänder Killian Bettin die Führung zum 10:7 einfach nicht mehr abgeben, was für Beide ein Platz auf dem Treppchen bedeutete. red./dos

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2019
Alle Rechte vorbehalten.