Städtische Galerie öffnet wieder

Ab 30. Mai können die Ausstellungen wieder besucht werden

NEUNKIRCHEN Die Städtische Galerie Neunkirchen rüstet sich nach wochenlanger Corona-Zwangspause zur Wiederöffnung. Pünktlich zu Pfingsten öffnet die Galerie am Samstag, 30. Mai wieder ihre Türen für das Publikum.

Ab diesem Tag werden dort unter Einhaltung strenger Schutz- und Hygienebestimmungen zu den üblichen Öffnungszeiten neue Arbeiten von Bettina van Haaren gezeigt. Unter dem Titel „Spiegelungen“ gibt die Saarbrücker Künstlerin, die heute als Professorin für Zeichnung und Druckgrafik in Dortmund lehrt, Einblicke in ihre ebenso provokante wie hoch sensible Kunst der kontinuierlichen, schonungslosen Selbstbeobachtung.

Die Ausstellung ist bis zum 9. August zu sehen, wird aufgrund der aktuellen Situation jedoch ohne Vernissage eröffnet.

Zusätzlich zur Ausstellung von Bettina van Haaren werden im Hüttenstadtmuseum im Erdgeschoss des KULT. Kulturzentrum Neunkirchen Arbeiten aus der „Schenkung Kermer“ zu sehen sein, darunter Werke von Alfred Hrdlicka, Arnulf Rainer, Jürgen Brodwolf, K.R.H. Sonderborg.

Die Vorbereitungen der Ausstellung und der umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen nach den aktuell geltenden Bestimmungen zum Schutz der Besucher und Mitarbeiter laufen auf Hochtouren, so dass ab dem 30. Mai Individualbesucher mit Mund-Nasen-Schutz wieder die Städtische Galerie besuchen können.

Öffnungszeiten während der Ausstellungen sind Mittwoch, Donnerstag, Freitag von 10 bis 18 Uhr, Samstag von 10 bis 17 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 14 bis 18 Uhr.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de