Stadtlauf: Leibniz-Gymnasium teilnehmerstärkste Schule

ST. INGBERT „Seit Jahren hat das Leibniz-Gymnasium mit seiner äußerst regen Schulgemeinschaft die Nase vorn“, sagte Monika Kulicke-Günther, Vorsitzende der DJK St Ingbert Leichtathletik, die wieder einmal dem Leibniz-Gymnasium, UNESCO-Projektschule, den Preis für die leistungsstärkste Teilnehmergruppe bei den Schülerläufen im Rahmen des Stadtlaufes überreichen konnte. Rund 80 Schüler hatten dafür gesorgt, dass das Orga-Team der Schule, zusammen mit dem stellvertretenden Schulleiter Andreas Bonaventura und einigen Schülern, die zusätzlich Einzelpreise gewonnen hatten, einen Scheck in Höhe von 150 Euro entgegennehmen konnte. Fünf Mal hatte es dieses Jahr erste Plätze für die Leibniz-Teilnehmer gegeben. Dabei fand der Stadtlauf aus Sicht der Schulen zu einem ungünstigen Termin statt, nämlich mitten in den Osterferien. Deshalb hatten sich deutlich weniger Teilnehmer gemeldet als in den Vorjahren, so Monika Kulicke-Günther. Sie fand es umso erfreulicher, dass die beiden St Ingberter Gymnasien die Anmeldung ihrer Schüler organisieren konnten. Das Bestreben der Veranstalter, den Lauf nachhaltig, sauber und fair zu gestalten, passt ins Profil des Leibniz-Gymnasiums als UNESCO-Projektschule. Deshalb hat man sich auch besonders über die handgeschnitzten Holzfiguren aus Simbabwe (Dr. Schales Projekt) gefreut, die vielleicht nicht so sehr glänzen wie die üblichen Pokale, dafür aber Menschen in dem armen Land unterstützen.

red./jj / Foto: Roth-Reiplinger

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de