Stadt am Wasser inszenieren

Filme und Konzerte in der Reihe „Feierabend XL“ in der Zweibrücker Innenstadt

ZWEIBRÜCKEN Mit einem erweiterten Programm laden die Stadt Zweibrücken, Organisator Thorsten Albrecht von der A.C.H. Eventhalle sowie die Zweibrücker Gastronomen in diesem Sommer zu „Feierabend XL“ ein. Zusätzlich zu vier Open-Air-Konzerten an unterschiedlichen Plätzen der Stadt locken in diesem Jahr zwei Open-Air-Kinovorführungen an den Herzogplatz.

Filme werden jeweils am Freitag, 13. und 20. Juli, gezeigt. Die Terminverteilung nehme Rücksicht auf die wichtigsten WM-Spiele und das Public Viewing auf dem Herzogplatz, in Korrespondenz mit den After-Work-Parties im Outlet, erklärte Kulturamtsleiter Thilo Huble in einer Pressekonferenz. Er sagte: „Wir wollen jetzt die Innenstadt beleben und zusätzlich die Stadt am Wasser gezielt inszenieren.“ Nach den großen Erfolgen mit Open-Air-Kino bei der Eröffnung des neu gestalteten Alexandersplatzes und der Einweihung der Fischtreppe am Rathaus soll die generelle Akzeptanz beim Publikum getestet werden.

„Dabei waren jeweils mehr als 1000 Besucher. So viele erwarten wir jetzt nicht“, antwortete der Kulturamtsleiter auf Anfrage. Außerdem sei diese Veranstaltung extrem abhängig von der Witterung. Bei sehr schönem Wetter an einem lauen Sommerabend werde für eine zusätzliche Bestuhlung zu den Plätzen auf der Treppe und möglichen Stehplätzen gesorgt. Das Public Viewing werde am Kino-Freitag entsprechend zurück gebaut.

„Es gibt auch hier etwas zu essen und trinken“, versprach Thilo Huble. Und ab 20 Uhr ein Vorprogramm, abgestimmt auf den Kino-Film, der je nach Helligkeit um 21.30 Uhr oder 22 Uhr beginnen soll. Diesen können zu jeweils einem Termin die Leser der beiden Zweibrücker Tageszeitungen aus fünf Vorschlägen zu ganz unterschiedlichen Themen auswählen.

Für den ersten Termin am 13. Juli kann unter dem Historiendrama „Die Päpstin“, dem US-amerikanischen Liebesfilm „Briefe an Julia“, der deutschen Filmkomödie „Kokkowääh“ aus dem Jahr 2011, der Literaturverfilmung von Tim Burton „Charlie und die Schokoladenfabrik“ sowie dem neuen Film „Lux – Krieger des Lichts“, der im Januar 2018 ins Kino kam, gewählt werden.

Am 20. Juli stehen Klassiker wie die Komödie „Fuck ju Goethe“ von Bora Dagtekin, „Cloud Atlas“ als zum Zeitpunkt des Entstehens teuersten der bis dahin produzierten Independentfilme, die Filmkomödie „Der geilste Tag“ mit Fitz und Matthias Schweighöfer, die deutsche Tragikomödie „Honig im Kopf“ mit Til Schweiger sowie „Kokowääh 2“ zur Auswahl.

„Wir sehen dieses Angebot als Ergänzung, nicht etwa als Konkurrenz zum Kino und sind im Gespräch mit Cinema Europa über die Auswahl“, kommentierte Thilo Huble. Aktuelle Filme seien zudem nicht für ein Budget von 2500 Euro zu haben, das die Stadt jetzt in die beiden Open-Air-Abende investiert. Die Feierabendreihe wird zudem mit 500 Euro zu den Werbekosten bezuschusst und ansonsten von Torsten Albrecht und den Zweibrücker Wirten allein gestemmt.

Die Bezeichnung „Feierabend XL“ lasse sich, sofern das Open-Air-Kino gut angenommen werde und sich etabliere, um ein XXL erweitern. Hier sei, wie bei der Eröffnung der Treppe mit diversen Vorführungen gezeigt, vieles denkbar, von Lesungen bis hin zum Schauspiel.

Das Feierabend-Programm mit Open-Air-Musik, Kulinarik und Plauderei war vor rund acht Jahren als Ergänzung zu den After-Work-Parties im Outlet konzipiert worden, um auch die Innenstadt in den Abendstunden zu beleben. Gemäß dem Konzept treten auch in diesem Jahr vier Bands der Region auf, in denen jeweils Zweibrücker Musiker mitwirken.

Jeweils Freitag von 17 bis etwa 22 Uhr spielen:

10. August in der Poststraße Toni Dancer & the negative Nancies quer durch die Jahrzehnte mit Pop, Rock und Soul;

17. August auf dem Alexandersplatz Lucky Random – Acoutic-Rock – Pop in Country Coverversionen „akustisch handgemacht“;

24. August auf dem Schlossplatz Mr. Old & the Chillouts einen abwechslungsreichen Genre-Mix aus Rock und Pop mit einem einzigartigen „Mr. Old Charakter“;

31. August in der Gutenbergstraße mit dem aus den Vorjahren bekannten und beliebten Sänger und Gitarrist, Dirk „Nelly“ Brill & Josephine als Sängerin.cvw

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de