Spendenaktion beim Rocco del Schlacko

Diakonie nahm Schlafsäcke und Konserven entgegen

PÜTTLINGEN Nach dem dreitägigen Festival Rocco del Schlacko stellte sich die aufsuchende Soziale Arbeit der Diakonie Saar mit einem Pavillon auf und nahm nicht mehr benötigte Schlafsäcke, aber auch viele Konserven entgegen.

„Häufig reisen die Besuchenden von Festivals einfach ab und hinterlassen oft gut erhaltene Schlafsäcke, die schließlich teuer entsorgt werden müssen“, erklärt Andreas Meier von der Aufsuchenden Sozialen Arbeit der Diakonie in Völklingen.

„Wir dagegen sind dankbar, wenn wir Schlafsäcke gespendet bekommen, die wir an unsere Klienten weiter geben können.“ Auch Konserven seien sehr viele abgegeben worden, zeigte sich Meier zufrieden mit der Aktion.

Die original verschlossenen Dosen nehmen er und seine Kollegin Sabrina Sofka-Hell in den nächsten Tagen mit auf Tour, wenn sie Menschen aufsuchen, die auf der Straße leben oder hier die größte Zeit des Tages verbringen. Die Schlafsäcke werden zuerst im Diakoniekaufhaus am Nordring gereinigt und anschließend Wohnungslosen zur Verfügung gestellt.

Publik gemacht hatten die Diakoniemitarbeitenden ihre Aktion durch einen kurzen Hinweis auf der APP des Festivals und durch persönliche Ansprache am ersten Festivaltag. „Die Reaktionen waren durchweg positiv,“ resümiert Meier. „Einige Festivalbesucher waren sogar so von unserer Aktion begeistert, dass sie für uns eine extra Runde über die Zeltplätze gegangen sind, um liegengelassene Dinge einzusammeln.“ Und so bedankt er sich bei allen Spendenden und hofft, dass die Aktion die Festivalbesucher auch sensibilisiert hat, gut erhaltene Sachen nicht einfach weg zu werfen.

red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de