Spenden für die kranke Jayla

Limitierte Drucke von Pop-Art-Künstler Michel Friess

PIRMASENS Das Schicksal der vierjährigen Jayla Bohn aus Pirmasens bewegt eine ganze Region. Das kleine Mädchen leidet an einem inoperablen, unheilbaren Hirntumor. Ende Januar hatten Zeitungen erstmals über den Fall berichtet, und eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst.

All ihre Hoffnungen setzen Jaylas Eltern und die vier Geschwister auf eine Therapie mit einem Medikament, das in Deutschland offiziell noch nicht zugelassen ist und bisher nur im Rahmen klinischer Studien in den USA zum Einsatz kommt. Das Krebsmittel und die Behandlung kosten nach Angaben der Familie 100000 Euro. Da die Eltern diese gewaltige Summe nicht aus eigener Kraft stemmen können, sind sie auf Spenden angewiesen.

Auch Galerist Ralph Barlog aus Pirmasens und Michel Friess, Künstler aus Kaiserslautern, hat die Geschichte des einst so lebensfrohen Mädchens berührt. Spontan stellen sie sich mit einer außergewöhnlichen Aktion in den Dienst der guten Sache. Seine Liebe und sein Leben gehört der Pop-Art: Michel Friess stellt in aufwendigen Produktionsprozessen herausragende Unikate in Handarbeit her.

„Micky & Minnie Love-Soup“ heißt ein Unikat, das die beiden turtelnden Mäuse vor der Kulisse der Pfarrkirche St. Pirmin zeigt. Galerist Ralph Barlog hat von dem Original insgesamt 40 limitierte Drucke bei der Heinrich Kimmle Stiftung als Fine Art Print auf Canvas produzieren lassen.

Die nummerierte Edition im Format 40 x 40 Zentimeter ist vom Künstler Michel Friess jeweils handveredelt, signiert und mit einem Stempel versehen.

Die exklusiven Kunstdrucke werden zum Preis von jeweils 250 Euro angeboten, der reguläre Verkaufspreis liegt bei 500 Euro. Der Reinerlös in Höhe von 10000 Euro kommt Jayla zu Gute. Verkauft werden die Bilder ausschließlich im Büro des Oberbürgermeisters, 1. OG, Zimmer 1.03, Rathaus am Exerzierplatz. Verbindliche Reservierungen sind unter Tel. (06331) 84-2219 möglich. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de