Spatenstich für Großprojekt

Startschuss für den Bau von Modepark Röther in Völklingen

VÖLKLINGEN Auf dem ehemaligen Kaufhof-Areal mitten in der zentralen Innenstadt Völklingens entsteht nach einer knapp 18-monatigen Bauzeit der „Modepark Röther“ mit angeschlossenem Parkhaus. Auf einer Gesamtverkaufsfläche von rund 5 300 Quadratmetern auf zwei Etagen wird ein familienfreundliches Sortiment mit über 300 Marken für Damen, Herren, Young Fashion, Kinder, Wäsche & Accessoires sowie den neuesten und angesagtesten Trends von bekannten Modemarken entstehen. Ergänzt wird das Modepark-Angebot in Völklingen durch die Vermietung weiterer Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss an die Handelsketten Takko und den Non-Food-Discounter Action. Ebenso das Unternehmen Grosso-Haus Saar wird ein Ladelokal eröffnen. Weiterhin werden im zweiten Obergeschoss insgesamt 14 Mietwohnungen entstehen.

„Ein guter Tag für Völklingen! Nach vielen Monaten mit Verhandlungen, Warten auf Gutachten und Genehmigungen sowie letztendlich dem Verkauf des Grundstücks im Frühjahr diesen Jahres, freue ich mich nun, dass der Bau des lang ersehnten Kaufhauses nun startet“, sagte OB Blatt. Die gute Erreichbarkeit und die Schaffung weiterer Parkplätze ist ein großer Standortvorteil und kommt der zentralen Innenstadt zu Gute, bekräftigt Oberbürgermeisterin Christiane Blatt in ihrer Ansprache. Das an den Modepark angeschlossene Parkhaus verfügt über circa 250 Stellplätze und ist über eine Rampe an die B51 angeschlossen.

Das Familienunternehmen aus Michelsfeld investiert in den Standort Völklingen deutlich über 15 Millionen Euro. Geschäftsführer Michael Röther: „Mit dem Spatenstich starten die Bauarbeiten. Zunächst werden wir die für den Rohbau notwendigen Vorbereitungen treffen.“

Vom Baubeginn des Modeparks erhofft sich die Völklinger Oberbürgermeisterin neue Impulse zur Weiterentwicklung der Innenstadt und der Ansiedlung weiterer Geschäfte im Umfeld.

Der Modepark Röther, so Geschäftsführer Michael Röther, wird zahlreiche Job-Angebote für Völklingen schaffen; Michael Röther spricht von bis zu 50 Mitarbeiter, die bereits in der Anfangsphase des Modeparks benötigt werden.

Parallel zum Bau erfolgt auch die Planung und Umsetzung der „Freiflächen-Neugestaltung im Umfeld des ehemaligen Kaufhofes“, die mit Eröffnung des Modeparks abgeschlossen sein sollen. Das Ministerium für Inneres, Bauen und Sport hat bereits im Vorfeld den Abbruch des ehemaligen Kaufhofes aus Mitteln des operationellen Programms EFRE Saarland im Ziel „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung 2014–2020“ und aus Mitteln der Städtebauförderung des Bundes und des Saarlandes unterstützt und hat auch für die Freiflächenneugestaltung Städtebauförderungsmittel in Aussicht gestellt. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de