Sparkasse schließt ihre Filialen

SAARBRÜCKEN Die Ausbreitung des Coronavirus erfordere bei der Sparkasse Saarbrücken weitere Maßnahmen. Denn die Gesundheit der Kundinnen und Kunden sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter habe höchste Priorität, heißt es in einer Verlautbarung des Unternehmens. 

Deshalb wird ab Dienstag, 24.03.2020, der Geschäftsbetrieb bis auf Weiteres auf die SB-Bereiche konzentriert und die Zugänge zu allen Filialen werden eingeschränkt. Für wichtige Finanzdienstleistungen, die nicht online oder telefonisch erledigt werden können, stehen Sparkassen-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ausgewählten Filialen für eine Terminvereinbarung unter der Rufnummer 0681/504-0 zur Verfügung.

Sämtliche Geldautomaten wie auch die übrige SB-Technologie der Sparkasse Saarbrücken sind an allen Standorten weiterhin uneingeschränkt nutzbar und werden regelmäßig desinfiziert. Damit ist die Bargeldversorgung jederzeit unverändert gewährleistet.

Die Wahrscheinlichkeit, sich durch Kontaktübertragung an Geldscheinen oder Münzen zu infizieren, ist nach Einschätzung deutscher Virologen sehr gering – aber nicht ausgeschlossen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt daher, auf Bargeld zu verzichten und kontaktlos mit Karte oder Smartphone zu zahlen.

red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de