Soziale Stadt Fraulautern

Ehemaliger Pfarrgarten soll attraktive Grünanlage werden

FRAULAUTERN Noch ruht er im „Dornröschenschlaf“: der ehemalige Pfarrgarten in Fraulautern. Früher einmal als abgeschlossene Einheit zu Kirche und Pfarrhaus gehörend, stand dort bis vor einigen Jahren noch die Notkirche. Nach ihrem Abriss stellt die rechter Hand der Pfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit gelegene städtische Teilfläche jetzt eine tolle Entwicklungschance für den Fraulauterner Ortskern dar.

Bekanntermaßen ist dieser stark vom hohen Verkehrsaufkommen der zwei dort aufeinander treffenden Bundesstraßen belastet. Seit Jahrzehnten zerschneidet das wenig attraktive Brückenbauwerk den Stadtteil. Während eine umfassende Entwicklung eines neuen Stadtteilzentrums erst nach Realisierung des sogenannten Ostrings in Sicht ist, besteht jetzt im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms „Sozialer Zusammenhalt“ (ehemals „Soziale Stadt) die Möglichkeit, mit der Umgestaltung des Pfarrgartens einen ersten Baustein umzusetzen. So soll eine attraktive Grünanlage als Treffpunkt für die Fraulauterner inmitten des Ortszentrums entstehen.

Der Planungsprozess hat begonnen. So führte die Quartiersmanagerin Dr. Viola Kirchner im letzten Jahr einen Ideenworkshop mit der Quartierskonferenz Fraulautern durch. Die Quartierskonferenz besteht aus 20 Fraulauterner Bürgern, Vertreter von Vereinen, Institutionen und Einzelhandel/Gewerbe.

Hier wurde unter anderem der Wunsch nach einer gegliederten Grünanlage mit einer multifunktionalen Fläche für kleinere Veranstaltungen, Sitzmöglichkeiten für Jung und Alt, einem kleinen Spielbereich für Kinder und die Integration des Elements Wasser wegen der Nähe zum Fraulauterner Bach formuliert. Die Vorschläge der Quartierskonferenz wurden vom Amt für ökologisches Flächenmanagement, aufgegriffen und in einen Entwurfsplan gebracht. Dieser wurde Mitte Juni gebilligt. Aktuell laufen Abstimmungen mit dem Innenministerium als Fördermittelgeber, denn Maßnahmen im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms können zu je einem Drittel von Bund und Land finanziert werden.

Bevor ein externes Planungsbüro die Ausführungsplanung angeht, soll der Entwurfsplan allen Fraulauternern und Interessierten vorgestellt und mit ihnen diskutiert werden. Die Stadt Saarlouis plant, etwa Ende November zu einer Informationsveranstaltung im Vereinshaus Fraulautern einzuladen. Auch eine „Infowoche“ zum Thema Umgestaltung Pfarrgarten ist im Quartiersbüro geplant. Nach jetzigem Stand könnte etwa Mitte 2021 mit der Umsetzung begonnen werden. red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de