„Sonntags ans Schloß“ – das Finale 2019

Mit Blues aus Dänemark, Eddi Zauberfinger und der Gruppe „Sonnhalter“

SAARBRÜCKEN Die letzte Runde für 2019 steht in der Reihe „Sonntags ans Schloß“ am 25. August an – wie immer bei freiem Eintritt.

R‘n‘B mit einem messerscharfen Bläsersatz und einer „atemberaubenden Stimme“ (bluesnews, 10/06), „... Black Danish Dynamite der Spitzenklasse...“ (Norbert Neugebauer, rocktimes.de, 7.1.12): Thorbjørn Risager & The Black Tornado lassen es um 11 Uhr bei der letzten Matinée des Kulturforums Regionalverband Saarbrücken auf der Bühne im Schlossgarten zunächst ganz mächtig groo­ven. Beim Copenhagen Blues Festival wurde Risager 2005 als „Artist of the year“ ausgezeichnet.

Seine Songs gehören in unserer Region zu den Kinderzimmer-Klassikern: Zum Abschluss von „Sonntags ans Schloß“ serviert Dennis W. Ebert alias Liedertheater Eddi Zauberfinger sein Hitprogramm „Eddi Zauberfinger“.

Das Mitmach-Musical für alle Eddi-Fans ab drei Jahren startet um 15 Uhr im Schlossgarten (bei Regen im Schlosskeller) und beendet gleichzeitig die Open-Air-Saison der Kids–Reihe des Kulturforums.

Songwriter-Folk und Alternative-Gitarren-Pop steht auf dem akustischen Programm von „Sonnhalter“. Die Band aus Saarbrücken, Gewinner des Songwriter-Preises Prix des Aralunaires im Rahmen des luxemburgischen Festivals Saveurs Culturelles du Monde 2013, tritt um 18 Uhr erstmalig zur letzten Soirée des Kulturforums Regionalverband Saarbrücken innerhalb der Jubiläums-Saison (30 Jahre) von „Sonntags ans Schloß“ auf der Bühne im Schlossgarten auf. „Sonnhalter“ besteht neben dem Gitarristen, Komponisten und Sänger Kai Sonnhalter aus Alex Merzkirch am Bass, Kai Werth am Piano und Daniel Schild am Schlagzeug.

Natürlich ist der älteste Kinder-Klassiker – das Schlossgespenst – auch an diesem Sonntag wieder im Einsatz. Die (kostenlose) Führung für Kinder ab vier Jahren beginnt um 11 Uhr. Treffpunkt ist das Foyer des Mittelpavillons.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de