Sonne strahlte zum Sommerfest

Eine Erfolgsgeschichte der besonderen Art ist das Sozialkaufhaus Leuchtender Stern

LIMBACH Ein strahlend blauer Himmel und viel Prominenz gaben dem Sommerfest des Leuchtenden Sterns an seinem besonderen Kaufhaus einen besonderen Glanz. Dieses Sommerfest war auch wieder verbunden mit einem Tag der offenen Tür, an dem der Verein die Gelegenheit anbietet, das in 2013 gegründete Kaufhaus zu besichtigen und etwas über dessen Arbeitsweise zu Gunsten der Bedürftigen zu erfahren.

Der Vorsitzende des Leuchtenden Sterns, Walter Meyer, konnte zur Eröffnung des Sommerfestes um 11 Uhr viele Besucher und Repräsentanten von der Landesregierung, dem Saarpfalz-Kreis, der Gemeinde Kirkel-Limbach und der Stadt Homburg begrüßen. Die Landesregierung ließ es sich nicht nehmen, das diesjährige Sommerfest des Vereins zu begleiten und so gab dessen Vorsitzender das Wort nach eigener kurzen Begrüßung an Patrick Unverricht vom Sozialministerium, der in Vertretung des Ministerpräsidenten das Fest feierlich eröffnete. Der Ministerpräsident Tobias Hans hatte kürzlich die Schirmherrschaft über den Verein Leuchtenden Stern, übernommen und dem Vorsitzenden Walter Meyer zu seinem Sommerfest eine Grußbotschaft übergeben, mit der er gegenüber den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des Besonderen Kaufhauses im Hinblick auf deren herausragendes soziales Engagement seinen herzlichen Dank und seine besondere Anerkennung zum Ausdruck brachte.

Neben dem Vertreter der Landesregierung gab es Grußbotschaften vom Vertreter des verhinderten Landrates, dem 1. Beigeordneten Markus Schaller, vom Bürgermeister der Gemeinde Kirkel-Limbach, Frank John, vom Bürgermeister der Stadt Homburg Klaus Roth und vom Limbacher Ortsvorsteher Max Limbacher.

Alle Festredner betonten die große Bedeutung dieser sozialen Einrichtung für den umliegenden Wohnbereich und der Ortsvorsteher hob als Besonderheit hervor, dass der Leuchtende Stern als kleiner Trägerverein des Besonderen Kaufhauses ohne jegliche finanzielle Unterstützung auskommt und trotzdem erfolgreicher arbeitet, als manch anderes Sozialkaufhaus mit Rückdeckung eines finanzstarken Trägers.

Getrud Holzer vom Flüchtlingshilfeverein Agil e.V. machte abrundend noch deutlich, dass das Besondere Kaufhaus neben seinem Versorgungsauftrag für Bedürftige eines der größten Recycling-Betriebe im Umkreis darstellt, da Gebrauchtes nicht weggeworfen, sondern einer weiteren und sinnvollen Verwendung zugeführt würde.

Nach den Festrednern übergab Walter Meyer zusammen mit dem Vertreter der Landesregierung Patrick Unverricht mehrere Spendenschecks für wohltätige Zwecke.

Dank der vielen gut erhaltenen Sachspenden der Bevölkerung und dem ehrenamtlichen Engagement von Kaufhausmitarbeitern und Vereinsvorstand hat der Verein Leuchtender Stern neben der Versorgung der Bedürftigen mit Möbel und Bekleidung noch die bemerkenswerte Möglichkeit, nach Abzug seiner Fix-Kosten für sein Kaufhaus, mehrmals jährlich nennenswerte Gelder für Spendenzwecke zur Verfügung zu stellen.

Christina Scheffler-Dupre vom ambulanten Kinderhospizdienst St. Josef in Neunkirchen durfte für die so wichtige Trauerarbeit mit Kindern verstorbener Geschwister einen Scheck in Höhe von 1000 Euro entgegennehmen.

Ebenfalls ein Scheck von 1000 Euro ging an den Vorsitzenden des Vereins Perspektiven für Benin, Hans-Peter Thiel, der es sich mit seinem Verein zur Aufgabe gemacht hat, mit Hilfe von Ehrenamtlichen u.a. die hygienischen Bedingungen in der westafrikanischen Republik Benin zu verbessern – als Hilfe zur Selbsthilfe in dem „Musterdorf Kikele“.

Und schließlich nahm der Pflegedirektor des Universitätsklinikums Homburg, Wolfgang Klein, einen Spendenscheck von 500 EUR für sein Projekt „Klinik-Clowns“ entgegen und freute sich darüber, mit Hilfe der Klinik-Clowns den oft schwerstkranken kleinen Patienten ein Lächeln ins Gesicht zaubern zu können.

Nach diesem offiziellen Teil gab Walter Meyer den Startschuss für den gemütlichen Teil des Sommerfestes. Die Dorfmusik „Hacke“ sorgte für den musikalischen Rahmen. Ein großes Trampolin und eine Kinderschminke ermöglichte eine abwechslungsreiche Unterhaltung der kleinen Gäste.

Für das leibliche Wohl sorgte das eingespielte Team des Besonderen Kaufhauses mit ihrem preisgünstigen Angebot von Bratwürsten, Spießbraten, Getränken sowie Kaffee und Kuchen.

Schließlich kamen am frühen Nachmittag noch die Gäste des Seniorenheims Limbach mit ihren Betreuungspersonen zu Besuch. Wie im vergangenen Jahr wurden die Senioren wieder kostenfrei mit Speisen und Getränken versorgt und konnten sich bei Bedarf eines Abholdienstes des Leuchtenden Stern bedienen. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de