Solidarische Landwirtschaft

Führung über den Stadtbauernhof im Almet

SAARBRÜCKEN Die Peter Imandt Gesellschaft / Rosa luxemburg-Stiftung Saar lädt am 11. Mai, von 15 bis 17 zu einer Führung mit naturpädagogischem Begleitangebot für Kinder auf dem Stadtbauernhof im Almet ein.

Wie kann heute eine lebendige, vielfältige und verantwortungsvolle Landwirtschaft aussehen, die die Bürger mit gesunden, regionalen und frischen Nahrungsmitteln versorgt, wie können Bürger heute – jenseits des Überangebots plastikverpackter Nahrungsmittel aus aller Welt, verfügbar zu jeder Zeit in den großen Discountern – bei den Kindern wieder ein Bewusstsein für eine nachhaltige Erzeugung von Nahrungsmitteln entwickeln?

Eine mögliche Antwort darauf bietet die „Solidarische Landwirtschaft“, dessen Prinzip auf dem Stadtbauernhof im Saarbrücker Almet seit 2015 erfolgreich angewendet wird.

Der Landwirtschaftsbetrieb mit allen anfallenden Kosten wird gemeinschaftlich und unabhängig von den Erträgen durch Mitgliedsbeiträge finanziert und die Ernte solidarisch geteilt. Der Landwirt kann dadurch eine marktunabhängige und damit vielfältige und nachhaltige Landwirtschaft betreiben.

Und nicht nur das: Der Trägerverein Stadtbauernhof Saarbrücken e.V. bietet den Menschen durch weitreichende Partizipationsmöglichkeiten und Bildungsangebote einen neuen Erfahrungs- und Bildungsraum.

Landwirt Jörg Böhmer führt die Teilnehmer über das Gelände, erläutert die Umsetzung des Prinzips der Solidarischen Landwirtschaft vor Ort und berichtet über die künftigen Entwicklungen und Planungen des Bauernhofes.

Kinder sind bei der Veranstaltung willkommen. Ihnen wird während der Führung ein naturpädagogisches Programm von Mina Jung geboten.

Um Anmeldung wird gebeten per Mail gesine.kleen@rosalux.org oder Tel. (06 81) 5 95 38 92. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de