Sogar die Höchstnote erhalten

Seziano K geht bei Zweibrücker Pferdetagen im Landgestüt als Tagessieger hervor

ZWEIBRÜCKEN Menschenkinder und Pferdekinder sind die perfekte Kombination. Das zeigten erneut die bestens frequentierten Zweibrücker Pferdetage im Landgestüt Zweibrücken.

Samstags präsentierten sich auf Einladung des Pferdezuchtvereins Zweibrücken und Umgebung die Schönheitsköniginnen der drei- und vierjährigen Nachwuchsstuten aus dem gesamten Zuchtgebiet. Sonntags war zum Nachwuchs-Voltigerturnier der VRG-Südwestpfalz eine lange Seite in der Reithalle mit an die 500 Besuchern ebenso gut besetzt wie der große Reitplatz.

In der Allee standen die Zuschauer zeitweise in mehreren Reihen hintereinander und im Landgestüt herrschte reges Kommen und Gehen. Pferdezüchter bestaunten die turnerischen Leistungen der Kinder und Jugendlichen auf dem Pferderücken. Wer gerade nicht voltigierte, hatte beim Fohlenchampionat des Pferdezuchtverbands Rheinland-Pfalz-Saar seine Freude an springlebendigen Fohlen vom Großpferd bis zum kleinsten Shetlandpony.

„Es war eine rundum gelungene Veranstaltungen. Da hat alles gepasst: Kaiserwetter, super Ablauf, leckere Gastronomie und eine tolle Resonanz“, freute sich Gestütsleiterin Maren Müller. Von allen Seiten habe es großes Lob gegeben, von den Veranstaltern, Ausstellern und Turnierbesuchern bis hin zu den Gästen. „Wir hatten an diesem Wochenende einfach die herrlichsten Pferde aus dem Zuchtgebiet im Landgestüt vereint“, verweist die Gestütsleiterin auf die ausgezeichnete Bewertung durch die überregionalen Zuchtrichter.

So gewann am Sonntagnachmittag das Hengstfohlen Seziano K aus der Zucht von Michael Kaden Sowe (St. Wendel) mit 9,4 von zehn möglichen Punkten. Im Typ erhielt das drei Monate alte Fohlen mit 9,0 und 10,0 sogar die Höchstnote. Der Ausbilder und Bereiter bei der RSG Berghof-Einöd hatte zu seiner Stute Lima Negra R aus der Reitnauerschen Zucht die angesagte Dressurlinie von Sezuan kombiniert.

Die Zuchtgemeinschaft selbst stellte mit Fine Farina aus ihrer selbst gezogenen Staatsprämienstute Fine Sierra R die Tagessiegerin bei den Stutfohlen. Das zwei Tage jüngere Pferdekind erhielt die Wertnote 9,33. Das Reitnauersche Hengstfohlen rangierte mit einer Note von 8,6 auf Rang vier in dem hochkarätigen Lot.

Bei der Fohlenregistrierung am Samstag als Goldfohlen bewertet, erhielt das Stutfohlen Topina der Zuchtgemeinschaft Schatzmann aus Waldfischbach-Burgalben die Durchschnittsnote 7,63.

Unter den Verbandsprämien-Nachwuchsstuten wurden sowohl die dreijährige Pfalz-Ardenner-Kaltblutstute von Klaus Rauls (Blieskastel) als auch die vierjährige Deutsche-Reitponystute „Die kleine Hexe“ der Zuchtgemeinschaft Körner (Kirkel) und die beiden Classic-Ponystuten von Klaus Borschart (Weselberg) als Anwärterinnen auf die Staatsprämie ausgezeichnet.

„Wir hatten sehr guten Zulauf und freuen uns über einen sehr gelungen Fohlenjahrgang sowie eine sehr gute Qualität bei den Stuten“, kommentiert der stellvertretende Verbandsvorsitzende, Gerhard Brengel aus Blieskastel.

In dem schönen Rahmen ehrte der Verband seine erfolgreichen Jungzüchter, ohne deren Engagement eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Sie stellten eine Welt- und Vizeweltmeisterin, eroberten drei Deutsche Meistertitel und zwei Silbermedaillen. cvw

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de