So viel Theater in einer Woche

Im Kulturzentrum Saalbau in Homburg mit „Theaterwoche trifft Theatercocktail“

HOMBURG Im Saarpfalz-Kreis schätzt man die Kunst des Spiels auf der Bühne und das Schauspiel wird in Schulen und Vereinen liebevoll gepflegt. Unterstützung finden die jungen Mimen der weiterführenden Schulen bei der Stiftung für Kultur und Umwelt der Kreissparkasse Saarpfalz, die bereits zwei Mal die „Theaterwoche der weiterführenden Schulen im Saarpfalz-Kreis“ organisiert und durchgeführt hat.

Auch ARTefix, die Freie Kunstschule Saarpfalz e. V., gehört zu den Theaterförderern: Hier kann man nicht nur die berufsbegleitende Grundlagenbildung „Theaterpädagogik nach BuT“ absolvieren, ARTefix hat auch vor zwei Jahren den „Saarpfälzischen Theatercocktail“ ins Leben gerufen, bei dem sich Vereine, Gruppen und Schulen mit ihren Stücken präsentieren konnten.

Nun haben sich beide Organisatoren zusammengetan und präsentieren vom 20. bis 26. Mai im Kulturzentrum Saalbau in Homburg „Theaterwoche trifft Theatercocktail“.

Insgesamt 20 verschiedene Stücke werden von den Gruppen aufgeführt - es ist eine bunte Vielfalt aus der Theaterwelt: Komödie, Drama, Musical, Märchen, Improvisations-, Bewegungs- und Tanztheater, Klassiker oder Eigenproduktionen, alles einstudiert mit Fleiß, Phantasie und Liebe zum Detail. Von Montag bis Sonntag gibt es täglich mindestens zwei, manchmal auch vier Stücke zu sehen. Beginn ist montags bis freitags jeweils um 18:00 Uhr, Samstag um 16:00 Uhr, Sonntag um 15:00 Uhr.

Die Theaterwoche startet am Montag, 20. Mai, mit dem Stück „Die Hoffnung stirbt zuletzt“, gespielt von der Theatergruppe „Die Fibrosen“ aus Einöd. Anschließend kann sich das Publikum begeistern lassen von der Theater-AG der Robert-Bosch-Schule Homburg mit der „Elterntauschbörse“ und der Musical-AG des Christian von Mannlich-Gymnasiums Homburg, die den „Zauberer von Oz“ in Auszügen zeigt.

Die Aufführungen am Dienstag, 21. Mai, beginnen mit einem ganz besonderen Projekt: Die Grundschulen Einöd und Reinheim sowie die FGTS der Grundschule Kirkel und Galileo-Schule Bexbach haben sich jeweils mit dem gleichen Thema „Gemeinsam geht es besser“ auseinandergesetzt und daraus eigene Theaterstücke entwickelt. Diese sehr unterschiedlichen Variationen zeigen sie nacheinander und nutzen dafür ein gemeinsames Bühnenbild, denn auch hier gilt: „Gemeinsam geht es besser!“ Nach einer kurzen Pause geht es dann weiter mit dem DS-Kurs der Klasse 10 des Christian von Mannlich-Gymnasiums Homburg. Sie zeigen „Bruch-Stücke“. Zum Abschluss dieses Veranstaltungstages zeigt die Theatergruppe des Saarpfalz-Gymnasiums „Werkschau – Szenen aus dem Unterricht“.

Am Mittwoch, 22. Mai, geht es gleich mit viel Schwung los: Die Tanztheater-AG der Grundschule Blieskastel-Mitte bringt das Publikum auf Trab mit „Tanzen ist krass, Tanzen macht Spaß“, danach folgen ruhigere Töne, wenn die Theater-AG der Montessori-Schule Oberwürzbach ihre Gedanken zum Thema „Krieg und Frieden“ - Warum gibt es Kriege? auf der Bühne zeigt. Anschließend folgt der DS-Kurs der Klassenstufe 10 des Von der Leyen-Gymnasiums Blieskastel mit Ausschnitten aus dem Stück „Ab heute heißt du Sara“. Der DS-Kurs des Gymnasiums Johanneum Homburg beschließt den Abend mit der Komödie „Wir werden ja sehen“.

Am Donnerstag, 23. Mai, begrüßt die Theater-AG des Leibniz-Gymnasiums St. Ingbert das Publikum mit Szenen aus „Die Kinder des Monsieur Mathieu“. Im Anschluss daran folgt das Bewegungstheater des Christian von Mannlich-Gymnasiums Homburg mit „Metropolis“. Danach unterhalten die ARTefeen, die Theatergruppe von ARTefix, mit dem Improvisationstheater „Homburg –Schillerstraße, Ecke ARTefix“, die Zuschauer. Durch Zurufe vom Publikum können den Schauspielern Regieanweisungen erteilt werden. Mit „Menschenscrabble“ wird dieser Abend durch die ARTefeen beendet.

Am Freitag, 24. Mai, beginnt eine ganz besondere Gruppe den Theaterabend: Die Theatergruppe des „Haus Sonne“ in Walsheim besteht aus vielen Menschen mit und ohne Handicap, die ein eigenes Theaterstück entwickelt und einstudiert haben. „Wo die Liebe alle vereint, gibt es keine Grenzen“ heißt ihr Stück, das sie auf der Bühne zeigen. Im weiteren Verlauf des Abends werden wieder die ARTefeen aktiv sein. Wer nach dem gestrigen Abend Freude am Improvisieren gefunden hat, kommt hier auf seine Kosten. Es wird nämlich „Improvisation zum Mitmachen... Spiele und Spaß für Alle“ geben. Zum Schluss zeigen dann die ARTefeen ihr ebenfalls selbst erarbeitetes, szenisches Stück „Frauen“.

Der Samstag, 25. Mai, beginnt mit einer Überraschung: Die Theaterpädagogik-Klasse TP17 wird hier ihre gemeinsame Abschlussarbeit vorstellen. Mehr wird hier nicht verraten, nur, dass am Schluss „Alles nur Theater“ ist. Nach einer Pause wird dann „Pygmalion im Bliesgau“ aufgeführt, ein abendfüllendes Theaterstück, im Original von George Bernhard Shaw, bearbeitet und einstudiert von der Theatergruppe Wolfersheim.

Den Abschluss der unterhaltsamen Woche bilden am Sonntag, 26. Mai, bereits um 15 Uhr, zwei Gruppen: Da bleibt noch reichlich Zeit für den Gang zur Europawahl-Urne! Es beginnt das Theaterprojekt der Gemeinschaftsschule St. Ingbert-Rohrbach mit „Die neue Schülerin“, anschließend geht es märchenhaft weiter mit der Kindertheatergruppe Wolfersheim mit „Schneewittchen“.

Theaterwoche trifft Theatercocktail – nach diesen sieben Bühnentagen wird so mancher gerne selbst die Bretter betreten, die die Welt bedeuten. Die Veranstalter verlosen daher unter den Besuchern der Veranstaltung zwei Theater-Wochenkurse der Sommerakademie Blieskastel, die immer in den ersten drei saarländischen Schulferienwochen stattfindet. Die Verlosung findet am Sonntag, 26. Mai, statt.

Nähere Infos zur Veranstaltung unter www.artefix.de und www.stiftung-ksksaarpfalz.de.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de