Siebtes Saar-Literaturfestival

Eine musikalische Lesung im Cloef-Atrium Orscholz

ORSCHOLZ Am Donnerstag, 18. Oktober, dürfen sich die Besucher auf Sebastian Krumbiegel, bekannt durch die Band „Die Prinzen“, freuen. Sebastian liest nicht nur aus seinem Buch, sondern spielt auch gleich die Musik dazu auf seinem Piano. Die musikalische Lesung findet im Rahmen des 7. Saarländischen Literaturfestivals statt.

Karten in allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, im Cloef Atrium Orscholz, im Ticket Büro der Villa Fuchs in der Stadthalle Merzig und unter Tel. (06861) 93670, ebenso online unter www.villa-fuchs.de. Eine Veranstaltung des Kreiskulturzentrums Villa Fuchs in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Mettlach.

Musiker der A-cappella- Formation „Die Prinzen“

Ein halbes Jahrhundert ist Sebastian Krumbiegel auf dieser Welt, ein Vierteljahrhundert ist er Musiker der A-cappella-Formation „Die Prinzen“ und damit mitverantwortlich für Hits wie „Küssen verboten“, „Alles nur geklaut“ oder „Du musst ein Schwein sein“.

Jubiläen sind immer auch ein Anlass zurückzublicken auf die vergangene Zeit und ein erstes verschwommenes, aber möglichst positives, Resümee zu ziehen. Als erklärter Mann des Wortes hat der Leipziger „Prinz“ dafür mit dem Buch ausgerechnet ein Medium gewählt, mit dem er bislang wenig bis keine Erfahrungen sammeln konnte als musikalischer Unterhalter. Deshalb unterstützt er sich selbst mit Liedern am Klavier zwischen den gelesenen Passagen. Eine sehr unterhaltsame - etwas andere – Buchvorstellung.

Das Thema Courage ist für Sebastian Krumbiegel nicht erst seit dem traumatischen Überfall auf ihn durch Rechtsradikale enorm wichtig. Schon als Jugendlicher im rigiden DDR-System und während seiner Ausbildung im Thomanerchor fiel er durch sein rebellisches Naturell auf. Da kamen ihm die Umbrüche, die zum Ende der DDR führten, gerade recht. Jetzt zieht Sebastian Krumbiegel eine Zwischenbilanz seines Lebens und verknüpft seine Biographie mit zeitgeschichtlichen Ereignissen. Beides gehört untrennbar zusammen. An diesem Abend lernt man Sebastian aus mehreren Perspektiven kennen: Als Popstar und Musiker, als Zweifler und sozial Engagierten.

Krumbiegel offenbart seine zentralen Fragen: „Wann habe ich mich für etwas stark gemacht? Wann fehlten mir Mut und Haltung? Und was habe ich daraus gelernt?“

All diesen Fragen geht der bekannte Künstler in seiner musikalischen Lesung nach und sucht nach Antworten.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de