Sicheres Erkennen einer Pilz-Art

Das „Pilzseminar Fortgeschrittene 1“ in Weiskirchen am 28. und 29. September

WEISKIRCHEN In diesem Wochenendseminar von Samstag, 28., bis Sonntag, 29. September, im „Haus des Gastes“ in Weiskirchen, Trierer Straße 21, werden vom Pilzexperten und Sachverständigen der DGfM, Hans-Werner Graß, solide Grundkenntnisse zum Thema „Pilze“ vermittelt.

Der Schwerpunkt liegt auf den Bestimmungskriterien, die erst ein sicheres Erkennen einer Art ermöglichen und die Artenkenntnis erhöhen.

Das Programm im „Haus des Gastes“ startet am Samstag, 28. September, mit dem theoretischen Teil mit den Themen: Lebensweise der Pilze und ihre ökologische Bedeutung, Bestimmungskriterien als Schwerpunkt für ein stabiles Grundgerüst. Weiter geht es mit der Praxis:

Exkursion mit Bestimmung vor Ort inklusive Bäume und Pflanzen, Sammeln von Speisepilzen und Bestimmung.

Im Anschluss werden die Pilze auf Tischen ausgelegt, die Merkmale noch einmal erklärt und die Pilze geputzt.

Zum Abschluss ist ein Drei-Gänge-Menue in einem örtlichen Lokal vorgesehen.

Am Sonntag, 29. September, geht es in der Theorie um die Themen Giftpilze sowie Pilzgifte, Naturschutz und Tipps für Speisepilze-Sammler. Im Praxisteil wird eine Exkursion mit Bestimmungsübungen für die einzelnen Seminarteilnehmer durchgeführt.

Für die Teilnahme inklusive eines Drei-Gänge-Pilzmenüs werden 55 Euro erhoben.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher schnell anmelden bei der Hochwald-Touristik, „Haus des Gastes“, Trierer Straße 21, 66709 Weiskirchen, Tel. (06876) 70937, Fax (06876) 70938, E-Mail an hochwald-touristik@weiskirchen.de. Für weitere Informationen stehen Hans-Werner Graß oder die Hochwald-Touristik jederzeit gerne zur Verfügung.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de