Sicher im Straßenverkehr

Mobile Jugendverkehrsschule Südwestpfalz erhält einen neuen Lkw

SÜDWESTPFALZ Nach 22 Jahren im Einsatz für die Jugendverkehrsschule hat deren bisheriges Transportmittel ausgedient und wird durch einen neuen Lkw ersetzt. Aufgrund der großen Fläche des Landkreises Südwestpfalz kann der Unterricht für die Kinder über alle Verbandsgemeinden hinweg nur durch eine mobile Verkehrsschule geleistet werden.

Der Lkw wird benötigt, um das entsprechenden Material für den Unterricht wie Fahrräder, Helme und Verkehrszeichen an verschiedenen Einsatzorten nutzen zu können. Die Jugendverkehrsschule führt die Verkehrserziehung der Kinder in den südwestpfälzischen Grundschulen durch. Die Kinder werden zu verkehrssicherem Verhalten als Fahrradfahrer im Straßenverkehr angeleitet. Jährlich werden dabei rund 650 Schüler geschult.

Sieben Standorte

Insgesamt findet die Verkehrsausbildung an sieben Standorten statt. Das neue Fahrzeug bietet nun zeitgemäße Funktionen wie beispielsweise eine begehbare Laderampe, eine ausziehbare Treppe oder das verkehrssichere Hängesystem für 30 Fahrräder. Das Land Rheinland-Pfalz hat die Beschaffung mit der höchstmöglichen Förderung von 28000 Euro bezuschusst. Dadurch beliefen sich die Restkosten des Landkreises auf 65963 Euro.

Anlässlich der Übergabe des neuen Fahrzeuges begrüßte Landrätin Dr. Susanne Ganster Verkehrsstaatssekretär Andy Becht, der die Beschaffung des Lkw sehr befürwortete. „Wir unterstützen die Arbeit der Jugendverkehrsschule im Land, um den Kindern ganz praktisch zu zeigen, wie sie sicher zur Schule oder zur Eisdiele kommen, zu ihrem eigenen Schutz und zum Schutz aller anderen Verkehrsteilnehmer. Die Sicherheit im Straßenverkehr leitet das Handeln der Landesregierung, angefangen bei der Verkehrserziehung für die ganz Kleinen bis hin zum Fahrsicherheitstraining für Senioren“, sagte Becht.

Für Landrätin Dr. Ganster sind Verkehrserziehung und deren Qualität sehr wichtig. Daher sei es selbstverständlich, dass der Landkreis auch jährlich Geld für die Verkehrserziehung im Haushalt vorsieht. „Durch die gute Ausstattung der Verkehrsschule kann den Schülern die Verkehrserziehung optimal vermittelt werden. Die Verkehrserziehung leistet im Landkreis gute Arbeit. Das wirkt sich positiv auf den gesamten Verkehr aus“.

Bei der Übergabe waren weiter der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Pirmasens, Peter Kiefer sowie die beiden Verkehrserzieher Tanja Huber und Jürgen Büchler. Die Polizisten freuten sich über den neuen Lkw, der ihnen die Arbeit bei der Verkehrserziehung erheblich erleichtert. Eine Firma setzte den Aufbau des Transporters entsprechend den Vorschlägen und Erfahrungen der Verkehrserziehung um.rb

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2020
Alle Rechte vorbehalten.