Seniorentag in der Rohrbachhalle

Die ältesten anwesenden Bürger und Ehepaare aus Rohrbach wurden geehrt

ROHRBACH In der Rohrbachhalle hatte wieder der jährliche Rohrbacher Seniorentag stattgefunden. Birgit Jung vom Amt für Soziales in Zusammenarbeit mit Reinhard Gehring von der Ortsverwaltungsstelle und Ortsvorsteher Roland Weber sowie Mitglieder des Ortsrates waren für die Organisation des Veranstaltungstages verantwortlich gewesen.

Ortsvorsteher Roland Weber begrüßte alle Teilnehmer und überreichte jedem ein Präsent (zur Verfügung gestellt von der Rohrbach-Apotheke (Christoph Dahlem) und der Johannis-Apotheke (Monique Albrecht)). Nachdem Kaffee und Kuchen sowie diverse Schnittchen gereicht wurden, begann das Programm auf der Bühne, welches von Ortsvorsteher Roland Weber moderiert wurde. Er begrüßte die Ehrengäste: Oberbürgermeister Hans Wagner, vom Seniorenbeirat Hans und Lieselotte Bur sowie Peter Jedanowski und den Schiedsmann Günter Weiland. Ein Dank ging auch an Pflegedienst Bleif, Malteser Hilfsdienst, Kneippverein, Rohrbach- und Johannis-Apotheke, Stadtverwaltung St. Ingbert sowie an Christoph Anstatt vom Betriebshof und sein Team, Reinhard Gehring, die „gute Seele“ in der Ortsverwaltungsstelle und an den Hausmeister der Rohrbachhalle Uwe Stuber.

Für Musik, Gesang und Tanz sorgten der Männerchor 1860 unter der Leitung der scheidenden Natalia Malkowa sowie der neuen Chorleiterin Irina Khardina und der Jazztanzgruppe des Kneippvereins „stay happy on beat“. Den ganzen Nachmittag unterhielt der Akkordeonverein „Volksmusikfreunde Rohrbach“, unter der Leitung von Horst Schramm, die Besucher.

Hans Bur erläuterte die Arbeit des Seniorenbeirates, den es seit fünf Jahren gibt. Informieren kann man sich dort zum Beispiel über Mittagstische oder Kaffeenachmittage.

Des Weiteren gab es verschiedene Ehrungen, die von Oberbürgermeister Hans Wagner und dem stellvertretenden Ortsvorsteher Jörg Schuh durchgeführt wurden. Die Geehrten in der Kategorie „Die ältesten Männer“ waren: Hermann Michely, 93 Jahre, Kurt Staut, 92 Jahre und Alfred Jacob, 91 Jahre. Rosa Vogelgesang, 96 Jahre, Ottilie Behr , 94 Jahre und Cäcilia Grösser ,93 Jahre, erhielten die Ehrung als älteste Frauen. Als „ Die ältesten Ehepaare“ wurden Jolanda und Waldemar Ruble, zusammen 179 Jahre, Elisabeth und Alfred Jacob, zusammen 178 Jahre und Helena und Karl Metz, zusammen 176 Jahre, geehrt. Als Präsente gab es unter anderem einen VDS-Gutschein, Blumen, ein Bankpräsent, Wein und die Biosphärentüte.

Der Oberbürgermeister Hans Wagner als auch Ortsvorsteher Roland Weber betonten abschließend, dass ein Seniorentag für ältere Menschen allein schon wegen dem Kontakt untereinander wichtig sei.

red./st

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de