Seniorenbundesliga: Nur Platz 7

OTC - Oldies straucheln im Viertelfinale

OTTWEILER Die Oldies aus der Residenzstadt nahmen nur mit der Miniformation den Finalspieltag der Tischfußball-Senioren-Bundesliga in Angriff. Claus Cornelius fehlte samstags, Brigit Büchner und Ralph Bach das gesamte Wochenende.

Coach Josef Cornelius hatte nicht viel Gestaltungsspielraum für die Aufstellung zum 6. Vorrundenspiel gegen Osnabrück. Dennoch sorgte das neu formierte Team für einen klaren 10:4 Erfolg.

Nach der Mittagspause stand dann die Partie um den Gruppensieg gegen Berlin an. Mit der gleichen Formation angetreten wurden die Hoffnungen der Landeshauptstädter auf die Endrunde aber schnell begraben. Nach den beiden Anfangsdoppeln stand es 4:0 für die OTC-Oldies. Am Ende stand erneut ein 10:4 Erfolg.

Mit zehn von zwölf möglichen Punkten hatte die Rumpfformation aus der Residenzstadt den Gruppensieg gesichert und somit die vermeintlich beste Ausgangsposition für das Viertelfinale gegen den Vierten der Gruppe A. Aber es blieb kaum Zeit zum Erholen. Das Spiel gegen GT Buer stand keine halbe Stunde später auf dem Programm.

Ohne großes Einspielen am Tisch und vor allem ohne mentale Vorbereitung ging die Truppe in das entscheidende Spiel. Die Umstellung an den Anfangsdoppeln sollte die Aufgabe erleichtern. Aber das Gegenteil trat ein. Während Lang/Cornelius an Doppel 1 Heimrecht hatten, traten Lawall/Treinen entgegen den bisherigen Gepflogenheiten zuerst auswärts an. Beide Spiele gingen klar an den Gegner.

In den Rückspielen standen beide Doppel schon unter enormen Zugzwang. Am Auswärtstisch war Doppel 1 klar und schnell unterlegen. Anders als bei den bisherigen Auftritten kam auch Doppel 2 am Heimtisch nicht in die Gänge und musste ebenfalls zwei Punkte liegen lassen. So führte der Gegner überraschend und deutlich mit 4:0. Am Ende war das Viertelfinale mit 8:4 verloren. Der Traum vom Podest war damit ausgeträumt!

Somit standen nur die Platzierungsspiele um Platz 5-8 auf dem Programm. Auf die Anreise für Claus Cornelius wurde deshalb einstimmig verzichtet. Im ersten Spiel war Rodheim/Horloff der Gegner. Hier gab es nach hartem Kampf eine 8:6 Niederlage. So blieb nur das Spiel um Platz 7 und 8.

Die Geschichte des Spiels gegen den TFC St. Leon Rot ist schnell erzählt. In den Doppeln 1 bis 3 und den Einzeln 1 und 2 siegten jeweils die Heimteams zum Zwischenstand von 5:5. „Fissel“ und René an Doppel 5 brachten dann aber mit 2:0 die Wende für den Residenzclub. Wolfgang Lawall und Rüdiger Treinen vollendeten zum 9:5.

Damit stand zum Abschluss der Bundesligasaison der OTC-Oldies insgesamt ein etwas enttäuschender 7. Platz fest.

Auf der einen Seite wegen der Ausfälle ein akzeptables Ergebnis. Andererseits waren sich alle einig, dass die Niederlage auf Grund der schlechtesten Leistung der gesamten Saison durchaus vermeidbar war. Einer besseren Platzierung hat sich die Truppe selbst im Wege gestanden.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de