Selbsthilfegruppe feierte ihr zehnjähriges Bestehen

SAARBRÜCKEN Vor zehn Jahren gründete Ilona-Maria Kerber gemeinsam mit einigen anderen Betroffenen die Selbsthilfegruppe für Menschen mit Arm- und Bein­amputation im Regionalverband Saarbrücken. Seitdem haben sich die Mitglieder an verschiedenen Örtlichkeiten mehr als hundert Mal getroffen. Die Treffen sind in mehrfacher Hinsicht wichtig: Sie ermöglichen den Betroffenen, von denen nicht wenige auf den Rollstuhl angewiesen sind, den Austausch mit ebenfalls Betroffenen, vor allem aber fördern sie auch das gesellige Miteinander und damit die gesellschaftliche Teilhabe. Und schließlich verleihen sie durch ihre Zahl und Präsenz der Selbsthilfegruppe ein Gewicht, das die Gründerin und 1. Vorsitzende mit Engagement und Hartnäckigkeit über all die Jahre zum Wohle aller Betroffenen einzusetzen weiß. Dass dies nur allzu häufig bedeutet, dicke Bretter bohren zu müssen, davon kann Ilona-Maria Ker­ber leider zur allzu gut berichten.

Da ist es hilfreich, prominente Unterstützer an seiner Seite zu wissen. Das zeigte sich dieser Tage bei einer Feier im Restaurant Brockenhaus am Fuße des Halbergs, wo sich die Gruppe seit 2014 barrierefrei trifft. Die Vorsitzende hatte Gäste eingeladen, um sich bei ihnen für ihre fünf- und zehnjährige Unterstützung zu bedanken. Der Dank galt unter anderem der Schirmherrin der Jubiläumsveranstaltung, Gesundheitsministerin Monika Bachmann, dem Regionalverbandsbeigeordneten Manfred Maurer, Bezirksbürgermeisterin Christa Piper, dem CDU-Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat, Uwe Conradt, und Martina Stabel-Franz vom Sozialministerium.

Ministerin Monika Bachmann würdigte das Engagement und das Durchsetzungsvermögen von Ilona-Maria Kerber als treibender Kraft der Selbsthilfegruppe. Ihr sei es gelungen, den von einer Amputation betroffenen Menschen Gehör zu verschaffen und für ihre Sorgen und Nöte im Alltag, aber auch mit den Behörden, ein offenes Ohr zu finden. Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung überreichte die Ministerin zum zehnjährigen Bestehen der Selbsthilfegruppe einen Scheck in Höhe von 1000 Euro.

Für eine kurzweilige Jubiläumsveranstaltung sorgte das Duo Hardy & Mike alias Michael Friemel und Eberhard Schilling. Die beiden beliebten SR-Moderatoren zeigten, dass sie auch als Zauberer ihr Publikum zu begeistern wissen.

Das Foto zeigt (von links) Uwe Conradt, Ministerin Monika Bachmann, Michael Friemel, Ilona-Maria Kerber und Eberhard Schilling.

tt/Foto: Tobias Ebelshäuser

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de