„Sei gut, Mensch!“

Caritas-Jahreskampagne 2020

ST. INGBERT Die Corona-Krise zeigt es aktuell jeden Tag: Viele Saarländer und auch Geflüchtete sind bereit, anderen Gutes zu tun. Sie bieten in Altenheimen, Krankenhäusern oder ihren Nachbarn ihre Hilfe an. „Sei gut, Mensch!“ – lautet scheinbar passend die Jahreskampagne der Caritas 2020.

„Gutmensch“ Unwort des Jahres 2015

Doch damit wollte die Caritas eigentlich auf die Diffamierung von ehrenamtlichen Helfern als „Gutmenschen“ reagieren. „Jetzt“, sagt der Chef des Caritas-Zentrums Saarpfalz, Andreas Heinz, „brauchen wir wieder die Gutmenschen!“. Mit ihrer Jahreskampagne „Seit gut, Mensch“ lädt die Caritas deutschlandweit ein, Menschen beizustehen, die Unterstützung brauchen – sei es durch konkretes Tun und auch auf politischer Ebene. 2015 war „Gutmensch“ Unwort des Jahres. Die Jury begründete damals ihre Entscheidung damit, dass insbesondere diejenigen als „Gutmenschen“ beschimpft werden, die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren oder sich gegen Angriffe auf Flüchtlingsheime stellen. „Die Corona-Pandemie zeigt, dass wir viele Gutmenschen haben und wir sollten sie auch mit Stolz so nennen“, erklärt der Leiter des Caritas-Zentrums Saarpfalz, Andreas Heinz. „Auch bei uns haben sich zahlreiche Bürger jetzt gemeldet, die helfen wollen – unter ihnen auch junge Syrer. Unsere Ehrenamtlichen haben in der Flüchtlingshilfe allerdings auch schon negative Reaktionen erfahren und wurden als ‚Gutmenschen‘ verunglimpft. Das sollte für uns auch das Thema bei einer gemeinsamen Veranstaltung des Landkreises und der Wohlfahrtsverbände im Saarpfalz-Kreis zur Zukunft des ehrenamtlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe sein. Leider musste die Veranstaltung wegen Corona verschoben werden.“ red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de