„Schwimmen und gewinnen“

Aktion des Fördervereins Quierschied Freibad: Virtuell bis zum Nordcup geschwommen

QUIERSCHIED Seit sieben Jahren versuchen die Quierschieder Schwimmer eine gemeinsam addierte Strecke zurückzulegen, um dann um die ganze Welt geschwommen zu sein.

Der Förderverein Quierschieder Freibad hat in diesem Jahr wieder die Aktion „Schwimmen und gewinnen 2019“ durchführt.

Die Rekordteilnehmerzahl des vergangenen Jahres von über 150 Teilnehmern wurde auch dieses Mal erreicht. Die Rekordstrecke des letzten Jahres von 5 034 Kilometern konnte aber in diesem Jahr nicht überboten werden. Jedoch standen 3 634 Kilometer am Ende auf dem Streckenaushang, was einer virtuellen Länge von Quierschied bis zum Nordcup bedeuten würde.

Mit Markus Meiser schwamm ein Kraulschwimmer über 213 Kilometer. Der Initiator der Aktion „Schwimmen und gewinnen“, Dr. Markus Schadt, betonte, dass Schwimmen die drittbeliebteste Freizeitsportart in Deutschland ist. Nur Kufen, Joggen und Radfahren sind beliebter, dann rangiert das Schwimmen schon auf Platz drei.

Bürgermeister Lutz Maurer sagte: „Dieses Ergebnis ist ein Zeichen für den Stellenwert des Schwimmsports für Jung und Alt, nicht nur in unserer Gemeinde.“ Auch aus vielen umliegenden Gemeinden kommen Hobbyschwimmer nach Quierschied um an der Aktion „Schwimmen und Gewinnen“ teilzunehmen. Der Förderverein Quierschieder Freibad unter der Federführung Marion Prinz-Adam hat dann 23 Freikarten vieler Sponsoren für die ­Erwachsenen und fünf Freikarten für die Kinder und Jugendlichen zur Verfügung gestellt.

Diese wurden dann unter den anwesenden Schwimmern verlost. Marion Prinz-Adam dankte den treuen Sponsoren und ist sicher, dass diese Aktion weiterhin im Jahre 2020 als Breitensportangebot durchgeführt wird. eb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de