Schwan Hansi ist erlöst

Er wurde in seinen letzten Stunden von vielen Helfern und Ärzten umsorgt

FURPACH Am Samstag wurden so gegen 19 Uhr der 1. Vorsitzende sowie die 2. Vorsitzende vom Heimatverein Furpach durch die Polizei informiert, dass mit dem Schwan am Furpacher Weiher etwas nicht stimmt.

Vor Ort fanden die beiden den Schwan am Ufer liegend, betreut von einer jungen Frau, die den Schwan mit Hilfe einer Schüssel mit Wasser versorgte und ihn streichelte. Auch waren andere besorgte Bürger vor Ort, die schon mittags die Polizei informiert hatten.

Der Schwan wurde in die Tierklinik nach Elversberg gefahren und dort behandelt. Er hatte über 40 Grad Fieber, und ein Auge war vereitert. Die Klinik behielt den Schwan über Nacht. Er bekam Medikamente und Infusionen.

Am Sonntagmorgen hielten die Ärzte es für nötig, den Schwan zu erlösen. Der Heimatverein bedankt sich bei den Helfern, die dafür gesorgt haben, dass Hansi, so hatte Heiner Bauer den Schwan genannt, ärztlich versorgt werden konnte und nicht einsam verendet ist.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de