Schulen werden saniert

Regionalverband investiert insgesamt rund 8,6 Millionen Euro an 48 Schulgebäuden

SAARBRÜCKEN Gemeinsam mit Handwerksbetrieben nutzt das Bauamt des Regionalverbandes die schulfreie Zeit, um notwendige Sanierungs- und Umbaumaßnahmen an insgesamt 48 Schulgebäuden in Trägerschaft des Regionalverbandes Saarbrücken auszuführen. Sowohl an Gemeinschaftsschulen als auch an Gymnasien, Berufsbildungszentren und Förderschulen wird gearbeitet. Rund 8,6 Millionen Euro werden nach den Worten von Regionalverbandsdirektor Peter Gillo insgesamt in­vestiert.

An der Gemeinschaftsschule Güdingen befindet sich der zweigeschossige Erweiterungsbau der Werklehre in der Fertigstellung. Für insgesamt 390 000 Euro werden unter anderem eine Außen-Stahltreppe als zweiter Rettungsweg errichtet, ein Lifter zur Barrierefreiheit installiert sowie letzte Elektro-, Maler- und Fliesenarbeiten ausgeführt. Kurz vor der Fertigstellung befindet sich auch das Neubauvorhaben an der Gemeinschaftsschule Riegelsberg. Der zweigeschossige Erweiterungstrakt inklusive Aufzugsanlage und Gestaltung der Außenfläche wird im September für insgesamt 3,5 Millionen Euro fertiggestellt sein.

Am Gymnasium am Rotenbühl werden rund 210 000 Euro in die Neugestaltung der Vorfläche und in die Sanierung der darunter befindlichen maroden Kanäle investiert. Unter anderem werden die in die Jahre gekommene Waschbetonfläche neu gepflastert sowie neue Hecken gepflanzt, Fahrradabstellplätze geschaffen und bereits die künftigen Notausgänge erschlossen. Am Theodor-Heuss-Gymnasium Sulzbach werden für 200 000 Euro die im Frühjahr begonnenen Arbeiten an Teilen der Flachdächer abgeschlossen. Für zusätzliche 70.000 Euro wird am südlich gelegenen Klassentrakt eine elektrisch fahrbare Jalousienanlage angebracht. Am Ludwigsgymnasium werden rund 260 000 Euro investiert. Eine kleine Summe davon – 3 500 Euro – hat für viele Autofahrer und Passanten dabei eine große Wirkung: Die seit Jahren defekte Uhr, die sich an der Gebäudeseite zur Stengelstraße befindet, wird derzeit wieder instand gesetzt. Das Uhrwerk aus den 50er Jahren wird durch eine digitale Mechanik ersetzt. Am Marie-Luise-Kaschnitz Gymnasium werden für rund 250 000 Euro sämtliche Fenster sowie die Außen- und Fluchttüren an der Aula ausgetauscht. Insgesamt ist hier über die Sommerferien hinaus eine komplette energetische Sanierung sowie der Ausbau zur Versammlungsstätte geplant.

Auch am Technisch Gewerblichen Berufsbildungszentrum I in Saarbrücken werden im Zuge der energetischen Sanierung für rund 350 000 Euro Fenster ausgetauscht.

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo: „Bei unseren Schulen und den Dienstgebäuden am Schlossplatz haben wir durch zahlreiche Sanierungen und Energieeffizienz-Projekte schon einiges erreicht. Und auch zukünftig werden wir die energetischen Sanierungen vorantreiben, möglichst durch Bundes- und Landesmittel bezuschusst. Dadurch spart der Regionalverband nicht nur Energie und Geld, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Schonung des Klimas.“ Die größte Schulbaumaßnahme ist der Neubau des Oberstufen- und Mensagebäudes in Völklingen. Am bereits fertiggestellten Rohbau werden derzeit unter anderem die Klinkerfassade gemauert, die inneren Trennwände gezogen, letzte große Glaselemente installiert sowie Heizungs-, Sanitär-, Lüftungs- und Elektroarbeiten verrichtet. Allein in der Ferienzeit werden dort rund 1,8 Millionen Euro verbaut.

Und auch in die Förderschulen wird investiert. So wird für 63 000 Euro die Aufzugsanlage der Friedrich-Joachim-Stengel Schule in Saarbrücken erneuert. Und auch der Umbau der neuen Förderschule in Emmersweiler geht voran. Bis zur Fertigstellung im Spätherbst werden hier noch rund 1,5 Millionen Euro verbaut.

Hauptsächlich sind hier Gewerke der haustechnischen Installation und des Innenausbaus zugange. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de