„Schritte Stille“ beendet

Klanginstallation in der Wintringer Kapelle hallt online und auf CD nach

HANWEILER Am KulturOrt Wintringer Kapelle auf dem Wintringer Hof wurde die Klanginstallation „Schritte Stille“ des Liquid Penguin Ensembles beendet.

Die Kunstinstallation war durch das anhaltende Interesse der Bürger anderthalb Jahre – und damit länger als ursprünglich vorgesehen – vor Ort zu erleben.

In ihrer Mehrkanal-Installation haben Katharina Bihler und Stefan Scheib mit dem hörbaren Aspekt des Wanderns und Pilgerns sowie mit Texten gearbeitet, die sich mit dem Spannungsfeld zwischen Flüchtigkeit und Bestand auseinandersetzen. Das Kunstprojekt ist auf Audio-CD mit deutsch-französischem Booklet erhältlich und auf der Internetseite www.kulturort-wintringer-kapelle.de dokumentiert.

Der mittelalterlich geprägte Ort Wintringer Kapelle ist bis heute auch ein Wegzeichen, ein Halte- und Orientierungspunkt auf dem verzweigten Netz der europäischen Wege der Jakobspilger, dem „Sternenweg“. Die künstlerischen Reflexionen des Liquid Pen­guin Ensembles nehmen darauf Bezug und laden dazu ein sich vorzustellen, dass diese vielen flüchtigen Anwesenheiten in all den Jahrhunderten etwas hinterlassen haben. Das Liquid Penguin Ensemble komponiert und verwebt die unterschiedlichsten Tonaufnahmen von Schritten, die sich nunmehr durch den Raum der Kapelle bewegen. Entfernte Schritte, noch kaum hörbar, nähern sich, werden deutlich, betreten den Raum, sind nah am Hörenden und halten dann inne. Eine Stille tritt ein, die Anwesenheit bedeutet. Als Teil der Installation ist in deutscher und französischer Sprache ein Text entstanden, der sich mit dem Spannungsfeld zwischen Flüchtigkeit und Bestand auseinandersetzt. Dieser ist auf der Audiospur zu hören.

Hintergrund

Der KulturOrt Wintringer Kapelle auf dem Wintringer Hof gehört zu den Orten der Kunst und Kultur im Regionalverband Saarbrücken und versteht sich in der Gegenwart als Denk- und Lernort, an dem auch künstlerische Reflexionen Impulse zum Innehalten und Weiterdenken inspirieren. Entwickelt und inhaltlich betreut wurde das Kulturprojekt im Rahmen der Regionalentwicklung des Regionalverbandes Saarbrücken durch Kulturreferent Peter Michael Lupp. Kooperationspartner sind die Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Obere Saar e.V. und die Gemeinde Kleinblittersdorf. Die Klanginstallation wurde gefördert durch das Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes und die Union Stiftung. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de