Schritt gegen die Einsamkeit

Erster Begegnungsnachmittag in Gersheim

GERSHEIM Auf Initiative der Ehrenamtlichen Petra Hummel und den Mitarbeiterinnen der DRK-Seniorenresidenz Katja Holbrich und Silvia Anna trafen sich an einem Nachmittag Seniorinnen zum 1. Begegnungsnachmittag im Café Henry in der DRK-Seniorenresidenz in Gersheim.

Petra Hummel, die Leiterin des Projektes, ist eine erfahrene Ehrenamtliche, wenn es um die Betreuung von Senioren geht. In dem Projekt mit dem Namen „Türen öffnen“ hat sie schon eine Bewohnerin im betreuten Wohnen betreut, die später in ihre eigenen vier Wände wieder zurückgekehrt ist, wo sie von Petra Hummel weiter betreut wurde. In dem Projekt „Ufer“ hatte sie Menschen zu Hause begleitet, die sich in einer schwierigen familiären Situation befunden haben.

Ziel dieses Begegnungsnachmittags ist, Seniorinnen zusammen zu bringen, damit sie sich ungezwungen unterhalten und andere Seniorinnen kennenlernen können. Gerade bei alten Menschen spielt die Einsamkeit heute eine ganz große Rolle in ihrem Alltag. Viele haben keine Kontakte mehr zu Freunden oder auch zu Familienangehörigen. Mit diesem Treffen will man gegen die Einsamkeit vorgehen.

Waren jetzt bei dem ersten Termin noch keine Seniorinnen von Gersheim dabei, so hoffen die Akteure, dass dies sich im Laufe der Zeit ändern wird und auch Senioren kommen, die nicht in der Einrichtung wohnen.

Die Nachmittage finden immer am 2. und 4. Dienstag im Monat statt. Der nächste Termin ist am Dienstag, 27. August. Wer einen Fahrdienst in Anspruch nehmen möchte kann sich gerne mit der Einrichtung in Verbindung setzen.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de