Schöffen werden gesucht

Wahl der Erwachsenenschöffen – bewerben bis 30. April

FRIEDRICHSTHAL Im ersten Halbjahr 2018 werden bundesweit die Schöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt.

Gesucht werden in der Stadt Friedrichsthal insgesamt 26 Frauen und Männer, die am Amtsgericht Saarbrücken und Landgericht Saarbrücken als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen.

Interessenten können sich schriftlich bis zum 30. April bei der Stadtverwaltung, Fachbereich III, Fr. Bock, Tel. (0 68 97) 85 68-201 bewerben. Ein Formular kann von der Internetseite der Stadtverwaltung www.friedrichsthal.de oder www.schoeffenwahl.de heruntergeladen werden.

Die Bewerber müssen in der Gemeinde wohnen und am 1. Januar 2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein.

Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen.

Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete usw.) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden.

Der Stadtrat wird voraussichtlich am 30. Mai über die endgültige Form der Vorschlagsliste entscheiden.

Die Vorschlagsliste wird danach eine Woche öffentlich ausgelegt. Innerhalb einer Woche nach Ende der Auslegungsfrist kann Einspruch gegen die Vorschlagsliste erhoben werden.

Aus den Vorschlägen wählt der Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht in der zweiten Jahreshälfte 2018 die Haupt- und Hilfsschöffen. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de