Schiff sinkt im Saarhafen

Unfall beim Beladen mit

DILLINGEN Am Samstagmorgen, 28. März, ist im Dillinger Hafen ein Schiff beim Beladen teilweise gesunken. Der 80 Meter lange „Leichter“ (nicht motorisiertes Schiff) wurde von einem Kran beladen. Dabei knickte das Schiff in der Mitte ein. Nur noch Bug und Heck ragten danach aus dem Wasser. Die Ladung – 1200 Tonnen Grobstaub – versank im Hafenbecken. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei ist der ins Wasser gelangte Stoff nicht umweltgefährdend. Die Ermittlungen zur Ursache dauern an.

Laut Polizeibericht handelt es sich möglicherweise um einen Fehler beim Beladen.

Der Schaden liegt vermutlich im sechsstelligen Bereich.

red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de