Sanierungsplan genehmigt

Ehrenmal in Dudweiler wird erneuert

DUDWEILER Der Bezirksrat Dudweiler hat in seiner Sitzung, der von der Stadtverwaltung vorgestellten Planung für die Sanierung des Ehrenmals in der Saarbrücker Straße in Dudweiler einstimmig zugestimmt.

Das Ehrenmal erinnert an die Gefallenen der beiden Weltkriege. Erbaut wurde es 1926 nach einem Entwurf des Dudweiler Bauamtsleiters Heinrich Otto. Die vorgesetzte Statue eines knienden Mannes stammt von August Kuhn. Da die Stufen und Podeste aus Beton stark beschädigt sind, ist eine umfangreiche Sanierung notwendig.

Die Landeshauptstadt Saarbrücken hat die Arbeiten und Materialien des Denkmals eng mit dem Landesdenkmalamt abgestimmt.

Im Zuge der Sanierung reinigt die Stadt die halbrunde Mauer aus Sandstein behutsam mit Hilfe eines Hochdruckreinigers und befreit sie von Schmutz und Moos. Auch die Skulptur wird gesäubert. Außerdem bessert die Stadt schadhafte Fugen im Bereich der Abdecksteine der Sandsteinmauer aus. Nachdem sie die Stufenanlage inklusive der Podeste zum Zwecke der Sanierung abgetragen hat, baut die Stadt die Treppe wieder auf. Vom Gehweg der Saarbrücker Straße bis zum Zwischenpodest setzt sie gerade Betonblockstufen ein. Von dort bis zum oberen Podest verlegt die Stadt radiale Blockstufen. Die Podeste selbst werden mit kleinen Pflastersteinen aus Beton gepflastert. Entsprechend der ursprünglichen Anlage des Ehrenmals wird es künftig keine Absperrung geben.

Wie zuvor können Menschen mit einer Gehbehinderung das Denkmal nur auf Ebene der Fußgängerzone erreichen. Links und rechts des Ehrenmals standen bisher Serbische Fichten. Diese mussten im ­Vorfeld der Sanierung gefällt werden.

Statt neuer Bäume, plant die Stadt an gleicher Stelle, Blumen anzupflanzen. Grund ist der Verwitterung entgegenzuwirken, da durch ständige Beschattung der Sandstein nicht abtrocknen kann. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de