Sanierung verzögert sich

Arbeiten am Bahnübergang erst im Oktober

DELLFELD Erst im Oktober werden der Umbau und die Sanierungsarbeiten am Bahnübergang in der Ortsmitte in Dellfeld in Angriff genommen. Dann kommt es allerdings gleich zur Vollsperrung.

Die Arbeiten sollten bereits zum Monatsbeginn starten, doch wie Ortsbürgermeisterin Doris Schindler nunmehr im Rat mitteilte, fällt der Startschuss zur technischen Erneuerung erst Anfang Oktober. Unumstößlich bleibe jedoch der Fixpunkt, dass zum Jahresende die Arbeiten abgeschlossen sein müssen.

Die Technik am Bahnübergang in Dellfeld muss dringend erneuert werden. Erst unlängst war es wieder der Fall, dass sich die eine Schrankenhälfte schloss, die andere jedoch oben blieb. Die Deutsche Bahn als Betreiberin des Streckennetzes muss deshalb aus sicherheitstechnischen Gründen Abhilfe schaffen. Bis zum Jahresende müssen die Arbeiten abgeschlossen sein, das ist eine Vorgabe, daran kann auch nicht gerüttelt werden, so die Ortsbürgermeisterin nochmals in der Sitzung.

Rund 80000 Euro wird der technische Umbau kosten. Die Ortsgemeinde muss sich daran mit 24000 Euro beteiligen. Diese Kostenbeteiligung resultiert aus dem Umstand, dass im Seitenbereich die Gehwege erneuert werden und es zudem gesonderte Schranken für den Fußgängerverkehr geben wird.

Warum der Arbeitsbeginn nochmals verschoben wurde, ist Schindler nicht bekannt. Losgehen soll es jetzt im Oktober und für die Herbstferien (1. bis 12. Oktober) sei der Bahnübergang dann auch komplett gesperrt. Der Verkehr werde über den Bahnübergang in Falkenbusch umgeleitet. red./dos/Kilb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de