Sanierung der L 250 – Update

Zweiter Bauabschnitt der Instandsetzung startet am Montag, 28. September

DUDWEILER Am Montag, den 28. September, wird der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) den 2. Bauabschnitt der Instandsetzung der L 250 zwischen St. Ingbert und Dudweiler beginnen.

Seit dem 10. August setzt der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) die L 250 zwischen St. Ingbert und Dudweiler instand. Betroffen ist der Streckenabschnitt vom Ortsausgang St. Ingbert bis zum Ortseingang Dudweiler. Gebaut wird in zwei aufeinander folgenden Bauabschnitten. Des Weiteren wird in einem 3. Bauabschnitt innerhalb der OD noch der KVP Dudweiler Straße/Alleestraße/Im Oberen Werk bis zur Straße „In den Schankgärten“ erneuert. Der 3. Bauabschnitt wird voraussichtlich vom 9. Oktober bis 18. Oktober durchgeführt.

Im 1. BA wurde die L 250 auf einer Länge von 1210 m einschließlich Geh- und Radweg erneuert. Dieser Teil der Maßnahme von St. Ingbert bis zum Anschluss L 126 wird am 27. September zum geplanten Zeitpunkt abgeschlossen. Lediglich die Schutzplankenarbeiten am Fahrbahnrand werden unter Verkehr noch weitergeführt.

Der 2. Bauabschnitt vom Anschluss L 126 bis Ortseingang Dudweiler wird im Vollausbau hergestellt einschließlich der Herstellung eines neuen Gewässerdurchlasses. Die Fahrbahn wird auf einer Länge von ca. 1200 Metern erneuert. Wegen unzureichender Fahrbahnbreite und aus Gründen der Arbeitsstättensicherheit ist eine Vollsperrung der Strecke erforderlich.

Positiver Nebeneffekt ist eine Verkürzung der Bauzeit. Der 2. Bauabschnitt dieser Maßnahme wird ab dem 28. September durchgeführt und dauert ­voraussichtlich bis zum 5. Dezember.

Der Verkehr aus Richtung Dudweiler wird über die L 251 und die L 252 bis zum Anschluss L 126 umgeleitet und kann dann über die neue L 250 in die Innenstadt von St. Ingbert fahren. Der Verkehr von St Ingbert kann bis zum Anschluss L 126 fahren und wird ab dort über die L 126, die L 252 und die L 251 bis nach Dudweiler umgeleitet.

Die St. Ingberter Straße in Neuweiler ist während dieser Baumaßnahme wieder erreichbar.

Die Baumaßnahme ist mit dem öffentlichen Linienverkehr abgestimmt. Über Änderungen der Fahrpläne informieren die Linienbetreiber.

Der LfS rechnet während der Hauptverkehrszeiten mit Verkehrsstörungen.

Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, auf die Verkehrsmeldungen im Rundfunk zu achten, absehbare Störungen bei der Routenplanung zu berücksichtigen und angemessene Fahrzeit für die Umleitungsstrecke einzuplanen. red./jb

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2020
Alle Rechte vorbehalten.