Sachspende an die Feuerwehr

SPD-Ortsverein übergibt Defibrillator an die Wehr

NIEDERWÜRZBACH Im Rahmen der montäglichen Ausbildung des Löschbezirks Niederwürzbach hat der SPD-Ortsverein einen Defibrillator übergeben. Der SPD-Ortsverein hatte diese Sachspende auf Grund eines Gespräches der Ortsvorsteherin Petra Linz mit dem Löschbezirksführer Robert Kendziora am vergangenen SPD-Neujahrsempfang angedacht und initiiert.

Harald Pauly, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, betonte, dass die Feuerwehr immer da sei wo sie gebraucht werde, dass man sich auf sie verlasse könne und befand, dass dies auch für den SPD-Ortsverein gelte. Man könne mit den Sozialdemokraten rechnen, wenn es um die im Haushalt Blieskastels genehmigte Anschaffung eines Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges ginge und betonte in diesem Zusammenhang, dass das erste neue Gerätehaus-Tor aus dem Ortsratsbudget finanziert sei und für das zweite seien 6000 Euro im städtischen Haushalt eingestellt.

Der Defibrillator im Wert von fast 2000 Euro leiste lebensrettende oder lebenserhaltende Funktionen und sei in der heutigen Gesellschaft immer notwendiger. Darum sollte gerade auch bei der Feuerwehr ein Gerät vorhanden sein. Die Bedienung des Gerätes sei selbst für Laien verständlich und brauche kein medizinisch geschultes Personal, die Technik mache es möglich, da das Gerät mit dem Bediener spreche.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de