Rückwirkender Schwimmnachweis

Sportabzeichen: Auswertung 2020 auf zweite Jahreshälfte 2021 verschoben

Kaiserslautern. Das Sportabzeichen-Jahr 2020 war in mancherlei Hinsicht besonders. Nicht nur die Einschränkungen in Folge der coronabedingten Vorgaben in der ersten Jahreshälfte haben zu neuen Herausforderungen geführt, auch der zweite Lockdown hat sich auf den Fitnesstest ausgewirkt.

Generell gilt: Die Leistungsanforderungen für das Deutsche Sportabzeichen müssen laut Prüfungswegweiser in dem entsprechenden Kalenderjahr absolviert werden. Aber in Folge der Einschränkungen wurde nun auf Bundesebene vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) eine Sonderregelung für den Bereich Schwimmen getroffen. Um den Nachweis der Schwimmfertigkeit oder auch die Schwimmdisziplin in den Gruppen Ausdauer und Schnelligkeit trotz der Schließung der Schwimmbäder zu erfüllen, erhalten alle die Möglichkeit, dies bis zum 30. Juni nachzuholen und auf der Prüfkarte für 2020 einzutragen. Die vollständig ausgefüllten Prüfkarten können bis zum 6. Juli beim Sportbund Pfalz nachträglich eingereicht werden und es erfolgt die Beurkundung für 2020 rückwirkend. Dies hat jedoch gleichzeitig zur Folge, dass die Auswertung der Vereins- und Schulsieger nicht wie gewohnt im April, sondern in diesem Jahr rheinlandpfalz-weit einheitlich erst im Laufe des Juli erfolgen kann. Dies gewährleistet ein faires, praktikables, einheitliches und an den Lockerungen orientiertes Vorgehen. Bedingt durch die spätere Auswertung kann auch die Preisverleihung im Rahmen der „Feierstunde Deutsches Sportabzeichen“, die Mitteilung der Sieger/Platzierungen sowie die Auszahlung möglicher Prämien erst im zweiten Halbjahr erfolgen. Doch bereits zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich feststellen: Die eigentlich zu erwartenden negativen Verlustprognosen rund um das Deutsche Sportabzeichen bestätigen sich nicht in dem vermuteten Umfang.

Negative Verlustprognosen bestätigen sich nicht

„Nach aktueller Einschätzung werden wir unsere sehr guten Ergebnisse mit jährlich über 20 000 Deutschen Sportabzeichen in der Pfalz selbstverständlich nicht erreichen, wir dürfen jedoch trotz der teils großen Einschränkungen mit ungefähr 10 000 bis 14 000 Deutschen Sportabzeichen selbst im Corona-Jahr 2020 insgesamt zufrieden sein“, resümiert Pierre Anthonj, Referent für Breitensport und Sportentwicklung Diese zu erwartende Zahl ist umso höher einzuschätzen, als dass gerade die Sportabzeichen-Prüfer in den Sportabzeichen-Treffs und Schulen und die Kreisbeauftragten mit wechselnden Vorgaben und Einschränkungen, Sperrungen von Sportstätten, Erarbeitung und Einhaltung von Hygienemaßnahmen und weiteren Herausforderungen konfrontiert waren. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de