Rückblick auf 100 Jahre

Tausende Besucher machten das Jubiläums-Familienfest der AWO zum vollen Erfolg

VÖLKLINGEN Es dürften an die 6 000 Besucher gewesen sein, die sich bei bestem Wetter zum Jubiläums-Familienfest der AWO Saarland in der Alten Völklinger Hütte ein Stelldichein gaben.

Das monumentale Ambiente des Weltkulturerbes und ein Angebot der Extraklasse mit viel Unterhaltung und Kulinarischem schufen eine Atmosphäre, in der sich auch die mit Bussen angereisten Gäste aus den AWO-Nachbarverbänden Rheinland und Pfalz pudelwohl fühlten.

„Wir blicken mit Stolz zurück auf 100 Jahre Einsatz für Solidarität, Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Toleranz“, rief AWO-Landesvorsitzender Marcel Dubois gut gelaunt den Gästen auf dem schon früh voll besetzten Festplatz zu, „und das wollen wir heute feiern“.

Die Bergkapelle hatte schwungvoll den Weg zum Auftakt geebnet.

Moderator Kai Borchers und eine locker plaudernde Gesprächsrunde rund um die Schirmherrin, Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger, ließen gar nicht erst in die Gefahr steifer Begrüßungsworte aufkommen. „Ich sage der AWO heute einfach einmal Danke für 100 Jahre Engagement. Dafür, dass sie sozial und immer nah bei den Menschen ist“, so Rehlinger. „Die AWO wird auch weiterhin gebraucht. Ich wünsche ihr viel Kraft für die Zukunft“.

„Wir arbeiten sehr gerne mit der AWO für die Menschen in unserem Land“, betonte Staatssekretär Stephan Kolling vom Sozialministerium. Rudi Frick, Vorsitzender der AWO Rheinland, würdigte wie Kollege Franz Schermer vom pfälzischen Verband auch die gute Zusammenarbeit mit den Saarländern in der AWO Südwest, die man gerne noch vertiefen möchte.

Grüße kamen auch von der rheinland-pfälzischen SPD, für die der Vorsitzende der Landtagsfraktion Alexander Schweitzer nach Völklingen gekommen war. „Auch in unserem Bundesland gibt es viele enge Beziehungen zwischen der AWO und der SPD, die natürlich historischen Ursprungs sind“, so der Politiker. „Auch wir machen gerne ­gemeinsame Sache mit der AWO“, fügte Völklingens Oberbürgermeisterin Christiane Blatt lachend hinzu, um dann ernsthaft darauf hinzuweisen und dafür zu danken, dass die AWO in der Stadt mit einer ganzen Reihe wichtiger Einrichtungen tätig ist. Das Programm bot jede Menge Highlights. Von der Bergkapelle Saar bis zum Finale mit den Barmherzigen Plateausohlen gab es reichlich Musik und Gesang für jeden Geschmack. Auch beim Essen eine breite Palette zur Auswahl, von der Bratwurst über Pfälzer Saumagen-Burger bis hin zu veganem Streetfood.

Viel Informationen gab es an den Ständen zahlreicher AWO-Einrichtungen, Orts- und Kreisverbänden und in den Sonderschauen des Bundesverbandes.

Bei kostenlosem Eintritt kamen die Besucher auch in den Genuss von Führungen durch das Weltkulturerbe und die Urban Art Biennale. Oft gehörter Satz: „Das hat sich heute besonders gelohnt“. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de